Wallstein Verlag

Der Zweikampf


Eine Erzählung

Herausgegeben von Klaus Detjen und mit einem Nachwort von Roland Reuß

Reihe: Typographische Bibliothek; Bd. 20


Heinrich von Kleists mittelalterliche Kriminalgeschichte, typographisch gestaltet in einer frühen Renaissance-Antiqua sowie in einer eleganten Fraktur von Klaus Detjen.


In dieser sprachlich virtuosen Kriminalgeschichte führt uns Heinrich von Kleist ins ferne Mittelalter mit seinem Rittermilieu. Es ist eine Geschichte auf Ehre und Tod. Der des Mordes verdächtigte Jakob der Rotbart kämpft gegen Friedrich von Trota, der einen ehrabsprechenden Vorwurf gegen eine verehrte Dame aus der Welt schaffen will. Die Begegnung hat der Kaiser als christliches Heilsgericht angeordnet, um die Wahrheit zu ermitteln. Friedrich unterliegt, Jakob der Rotbart jedoch gesteht seine Mordverwicklung und Friedrich und Littegarde werden nach einem reinigenden und innigen Konflikt wieder zusammenkommen.
Die besondere Gestaltung will den Text zweimal zeigen, einmal in einer frühen, schönen Renaissance-Antiqua, zum anderen in einer eleganten Fraktur - somit an das Mittelalter erinnernd -, um Leserinnen und Lesern eine Wahl zwischen zwei Möglichkeiten der Lektüre zu offerieren. Darüber hinaus werden kraftvolle farbige Zeichen und Muster eingestreut, changierend zwischen Illustration und Abstraktion, die den Text auf besondere Art kommentieren und illustrieren.
Klaus Detjen

Klaus Detjen, geb. 1943 in Breslau, ist Typograf und Buchgestalter und lebt in der Nähe von Hamburg. Bis 2009 war er Professor für Typografie und Gestaltung an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Er ist Herausgeber und Gestalter der Reihen »Typographische ...

mehr

Roland Reuß

Roland Reuß, geb. 1958, arbeitet als Literaturwissenschaftler und Editionsphilologe an der Universität Heidelberg und leitet dort den Masterstudiengang »Editionswissenschaft und Textkritik«. Zusammen mit Peter Staengle ist er Herausgeber der Franz Kafka-Ausgabe. ...

mehr

Heinrich von Kleist

Heinrich von Kleist, geb. 1777 in Frankfurt/Oder, gest. am 21. November 1811 durch Suizid (mit Henriette Vogel) am Wannsee, war einer der größten und wirkungsvollsten deutschen Dramatiker und Erzähler.

mehr



Pressestimmen


Irisches Tagebuch
Heinrich Böll

€34,00

Die Lust am Text
Roland Barthes

€34,00

Das Geheul
Allen Ginsberg

€34,00

Der Verwaiser
Samuel Beckett

€34,00

Deutschland
Heinrich Heine

€34,00

Die Enzyklopädie der Toten
Danilo Kiš

€34,00

Blüthenstaub
Novalis

€29,00

Tenderenda der Phantast
Hugo Ball

€29,00

Ein Brief
Hugo von Hofmannsthal

€29,00

Des Luftschiffers Giannozzo Seebuch
Jean Paul

€29,00

In der Strafkolonie
Franz Kafka

€29,00

Über das Marionettentheater
Heinrich von Kleist

€29,00
nach oben