Wallstein Verlag



Funde und Fiktionen


Urgeschichte im deutschen und britischen Fernsehen seit den 1950er Jahren

Reihe: Medien und Gesellschaftswandel im 20. Jahrhundert; Bd. 11


Urgeschichte im Fernsehen als Spiegel gesellschaftlicher Themen der Gegenwart.


Unser gesichertes Wissen über die Urgeschichte der Menschheit ist angesichts der dünnen Quellenlage sehr begrenzt. Dennoch werden seit längerer Zeit sehr erfolgreiche Fernsehdokumentationen ausgestrahlt, die minutiös den Alltag in der fernsten menschlichen Vergangenheit präsentieren. Georg Koch untersucht, wie diese Darstellungen aus dem Zusammenspiel von Filmemachern und Wissenschaftlern entstanden und welchen Wandel sie seit den 1950er Jahren in der Bundesrepublik und in Großbritannien durchliefen. Er zeigt, wie Archäologen zu Medienstars des frühen britischen Fernsehens wurden, wie Hightech, Exotik und Abenteuer Einzug in die Darstellung der Archäologie hielten und wie inszenierte Erzählungen ein Millionenpublikum erreichten. Dabei wird deutlich, dass sich in den Betrachtungen der Urgeschichte stets Projektionen der Gegenwart finden, die zeitgemäße Antworten auf gesellschaftliche Fragen bieten.
Georg Koch

Georg Koch, geb. 1984, studierte Geschichte und Public History an der FU Berlin und promovierte an der Universität Potsdam. Im Rahmen des interdisziplinären Verbundprojekts »Living History« war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Zeithistorische ...

mehr




Wie der Sozialstaat digital wurde
Thomas Kasper

€46,00

Grenzenlose Unterhaltung
Katja Berg

€46,00

Ausgestrahlt
Katrin Jordan

€42,00

Welle der Konsumgesellschaft
Anna Jehle

€44,90

»Besorgt mal Filme!«
Richard Oehmig

€32,90

Die Erfindung von »1968«
Martin Stallmann

€39,90

Schwarzhörer, Schwarzseher und heimliche Leser
Franziska Kuschel

€34,90

Projektionen der Moral
Kai Nowak

€44,00

Die unerhörte Generation
Christoph Hilgert

€39,90

Fernsehen, Revolution und das Ende der DDR
Thomas Großmann

€34,90

Abgrenzung und Hoffnung
Ariane Brill

€36,00
nach oben