Wallstein Verlag


»Lass leuchten!«


Peter Rühmkorf zwischen Aufklärung, Romantik und Volksvermögen

Herausgegeben von Jan Bürger und Stephan Opitz. Mit 3 Strichzeichnungen von F. W. Bernstein

Reihe: marbacher schriften. neue folge; Bd. 7


Eine erste Bestandsaufnahme zum Werk des 2008 verstorbenen Sprachvirtuosen. Mit Zeichungen seines Freundes F. W. Bernstein


Die vollkommene Beherrschung aller lyrischen Formen, vom scheinbar einfachen Kindervers bis hin zum metrisch wie rhythmisch artistisch gebauten Einfalls- und Klangkunstwerk, schlug die Leser Peter Rühmkorfs von Anfang an in den Bann. Diesem Bann hat sich auch die Literaturwissenschaft nie entziehen können. So begann die philologische und literaturkritische Arbeit zu Rühmkorf früh und wird hier dokumentiert.

Aus dem Inhalt:
Claudia Stockinger: Zur Literaturgeschichte Peter Rühmkorfs
Niko Hansen: Rühmkorf und Kästner
Hans Edwin Friedrich: Über das Volksvermögen
Fritz Weigle: Über Rühmkorfs TABU
Sven Hanuschek: TABU
Jan Bürger: Paradiesvogelschiß
Dirk v. Petersdorff: Peter Rühmkorf und die Lied-Tradition
Ulrich Holbein: Über Rühmkorf
Roland Berbig, Vanessa Brandes: Der Verlagslektor Rühmkorf
Gespräch über Rühmkorf mit Heinz Ludwig Arnold, F. W. Bernstein, Steffen Jacobs, Dirk v. Petersdorff, Jan Wagner; Moderation: Heinrich Detering

Im Wallstein Verlag erschienen
Peter Rühmkorf: »Das Lied der Deutschen« (2001); Wo ich gelernt habe (1999); Ich habe Lust, im weiten Feld...(1996)
Jan Bürger

Jan Bürger, geb. 1968, studierte in Hamburg, war Gründungsredakteur der Zeitschrift »Literaturen« und ist seit 2002 stellvertretender Leiter der Archiv-Abteilung im Deutschen Literaturarchiv Marbach.

mehr

Marcel Lepper

Marcel Lepper, geb. 1977, leitet das Literaturarchiv der Akademie der Künste, Berlin, und lehrt als Außerplanmäßiger Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Stuttgart. Ab Juli 2020 ist er Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar. Veröffentlichungen ...

mehr

Stephan Opitz

Stephan Opitz, geb. 1951, Germanist und Skandinavist, Gründer und langjähriger Leiter des Nordkollegs Rendsburg; seit 2009 ist er Professor am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Er ist einer ...

mehr

Ulrich Raulff

Ulrich Raulff, geb. 1950, studierte Philosophie und Geschichte. Ab 1997 Feuilletonchef der FAZ; 2001-2004 Leitender Redakteur im Feuilleton der SZ. Seit 2004 Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach. Träger des Anna-Krüger-Preises des Wissenschaftskollegs ...

mehr

Ulrich von Bülow

Ulrich von Bülow, geb. 1963, war nach dem Studium der Germanistik als Lektor in Leipzig tätig. Seit 1992 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Literaturarchiv Marbach, seit 2006 ist er Leiter der Abteilung Archiv. Veröffentlichungen u. a.: Erich ...

mehr




Übersetzungen im Archiv

€19,90

Systemwechsel, literarisch

€19,90

Ein Gipfel für Morgen

€22,90

Das Werk von Felix Hartlaub

€19,90

Lebensform Kritik

€19,90

Entzweite Moderne

€34,90

Nachlassbewusstsein

€39,90

Netzliteratur im Archiv

€15,90

Rudolf Alexander Schröder im Dritten Reich

€19,90

Museen verstehen

€15,90

Was war Bielefeld?

€19,90

Zwischen Sprache und Geschichte

€19,90
nach oben