Wallstein Verlag


Das Werk von Felix Hartlaub


Einflüsse, Kontexte, Rezeption

Herausgegeben von Nikola Herweg und Harald Tausch

Reihe: marbacher schriften. neue folge; Bd. 17


Die erste umfassende wissenschaftliche Würdigung des Schriftstellers Felix Hartlaub.


Durch Kontextualisierung und Vergleich wird die Spezifik des Schreibens über Krieg im Krieg bei Felix Hartlaub untersucht. Welche Rolle spielten das Elternhaus, der als Kunsthistoriker und bis 1933 als Museumsdirektor einflussreiche Vater, der als Kriegshistoriker bekannte Doktorvater Walter Elze? Wie nahmen sich zeitgenössische, teilweise von Hartlaub rezipierte Autoren der Themen Krieg und Gewalt an? Und wie kommt es, dass Hartlaub ab 1950, nach seiner postumen Entdeckung als Schriftsteller, sehr unterschiedlich gelesen - und vereinnahmt - wird, sei es als vom Krieg faszinierter Tagebuchschreiber, sei es als Widerständler? Hartlaubs Position zwischen Zeit- und Literaturgeschichte, zwischen unterschiedlichen Einflüssen und zwischen Kriegsfaszination und deutlicher Kritik an der nationalsozialistischen Politik wird von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Inhalt:
Helmut Lethen: Felix Hartlaub zwischen der Seeschlacht bei Lepanto und dem Führerhauptquartier
Harald Tausch: Italien als Reflexionsraum für Felix Hartlaub
Nikola Herweg: Humor und Satire im zeichnerischen und literarischen Werk Felix Hartlaubs
Rainer Godel: Gewalt und Krieg bei Felix Hartlaub
Jannis Wagner: Felix Hartlaub und Ernst Jünger als verstrickte Beobachter
Jan Eike Dunkhase: Hans Egon Holthusen und die Geburt des negativen Helden
Gabriele Ewenz: Die Rezeption des Werkes Felix Hartlaubs durch Jürgen Becker
Katharina Prager: Felix Hartlaubs Werk zwischen Autobiografie und Werkentwurf
Nikola Herweg

Nikola Herweg, geb. 1973, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und seit 2012 Leiterin des Helen und Kurt Wolff-Archivs für Exilliteratur im Deutschen Literaturarchiv Marbach. Veröffentlichungen u. a.: Hilde Domin / Nelly Sachs: Briefwechsel (Mithg., 2016); ...

mehr

Harald Tausch

Harald Tausch, geb. 1965, ist Privatdozent für Neuere deutsche Literaturgeschichte sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Gießen. 2014-2017 Leiter des DFG-Forschungsprojekts »Die Hartlaubs. Zeitwahrnehmung und Ästhetik ...

mehr




Ein Gipfel für Morgen

€22,90

Lebensform Kritik

€19,90

Entzweite Moderne

€34,90

Nachlassbewusstsein

€39,90

Netzliteratur im Archiv

€15,90

Rudolf Alexander Schröder im Dritten Reich

€19,90

Museen verstehen

€15,90

Was war Bielefeld?

€19,90

Zwischen Sprache und Geschichte

€19,90

Briefwechsel 1938-1972
Eduard Berend/Heinrich Meyer

€19,90

»Lass leuchten!«

€19,90
nach oben