Wallstein Verlag


Moralpolitik


Geschichte der Menschenrechte im 20. Jahrhundert

Herausgegeben von Stefan-Ludwig Hoffmann

Reihe: Geschichte der Gegenwart; Bd. 1


Erstmals wird aus historischer Perspektive untersucht, wie die Menschenrechte in den globalen Krisen und Konflikten des 20. Jahrhunderts an Geltung gewonnen haben.


Die Menschenrechte gehören heute zu den wichtigsten Glaubensartikeln liberaler Demokratien. Wer sie anzweifelt, überschreitet im Zeitalter von Weltinnenpolitik die Grenzen einer universellen Moral. Das »Recht auf Rechte« (Hannah Arendt) erscheint wie eine Selbstverständlichkeit. Die in diesem Band versammelten Autoren verfolgen erstmals historisch, wie die Menschenrechte in den globalen Krisen und Konflikten des vergangenen Jahrhunderts diese Selbstverständlichkeit gewonnen haben. Sie erinnern daran, dass es nicht nur eine - westliche - Sprache der Menschenrechte gab, sondern auch eine sozialistische und eine antikoloniale. Erst das Ringen um die Geltung der Menschenrechte hat sie zu einem Leitbegriff internationaler Politik gemacht - und in unserer Gegenwart zur Legitimationsformel für humanitäre und militärische Interventionen.
Stefan-Ludwig Hoffmann

Stefan-Ludwig Hoffmann ist Leiter des Bereichs »Wandel des Politischen im 20. Jahrhundert« am Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam. Veröffentlichung u.a.: The Politics of Sociability: Freemasonry and German Civil Society 1840-1918 (2007).

mehr




Von der Reform in die Krise
Winfried Süß

€29,90

Stadtgeschichte als Zeitgeschichte

€29,90

Ökonomisierung

€43,00

Die Schutzmacht
Stefanie Eisenhuth

€39,00

Wege in die digitale Gesellschaft

€29,90

Internationale Solidarität

€24,90

Vom Neandertal nach Afrika
Ellinor Schweighöfer

€36,00

Kiezgeschichte
Hanno Hochmuth

€29,90

Geschichte und Gewinn
Sebastian Brünger

€39,90

Das 20. Jahrhundert vermessen

€29,90

Boom in der Krise
Sina Fabian

€44,00

Von Marx zum Maulwurf
Uwe Sonnenberg

€44,00
nach oben