Wallstein Verlag



Vorlesungen zur Philosophischen Ästhetik


Herausgegeben von Ulrich von Bülow und Mark Schweda

Reihe: marbacher schriften. neue folge; Bd. 6


Über die Entstehung und Bedeutung der Ästhetik in der Moderne


Wann gingen zum ersten Mal jemandem die Augen auf für die ästhetischen Reize einer Landschaft? Der Philosoph Joachim Ritter (1903-1974) datiert das Ereignis auf den 26. April des Jahres 1336. An diesem Tag bestieg Petrarca den Mont Ventoux, ohne besonderen Anlass, nur zum Vergnügen.
Inwiefern damit eine neue ideengeschichtliche Epoche begann, erläutert Ritter in zwei bisher unveröffentlichten Vorlesungen, die er 1947/48 und 1962 in Münster hielt. Seine Beispiele reichen von der pythagoreischen Sternenmusik bis zu Franz Kafka, und seine These ist so einfach wie einleuchtend: Als die moderne Wissenschaft und Technik begann, die Natur als Objekt zu behandeln, bildete sich auch der ästhetische Sinn aus. So bleibt in der sinnlichen Empfindung und im autonomen Kunstwerk gegenwärtig, was die metaphysische Tradition als das Ganze und Göttliche bezeichnet hatte.
Seither tritt neben die Wahrheit der Wissenschaft als ihre notwendige Ergänzung die ästhetische Wahrheit. Ritter lässt beiden ihr Recht; gerade die Entzweiung erkennt er als Signatur der Moderne. - Vor allem durch seine Vorlesungen wurde Joachim Ritter zum Lehrer bedeutender Philosophen der Bundesrepublik. Zu ihnen gehört Robert Spaemann, der in diesem Band mit einem Interview vertreten ist.
Marcel Lepper

Marcel Lepper, geb. 1977, leitet das Literaturarchiv der Akademie der Künste, Berlin, und lehrt als Außerplanmäßiger Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Stuttgart. Ab Juli 2020 ist er Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar. Veröffentlichungen ...

mehr

Ulrich Raulff

Ulrich Raulff, geb. 1950, studierte Philosophie und Geschichte. Ab 1997 Feuilletonchef der FAZ; 2001-2004 Leitender Redakteur im Feuilleton der SZ. Seit 2004 Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach. Träger des Anna-Krüger-Preises des Wissenschaftskollegs ...

mehr

Ulrich von Bülow

Ulrich von Bülow, geb. 1963, war nach dem Studium der Germanistik als Lektor in Leipzig tätig. Seit 1992 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Literaturarchiv Marbach, seit 2006 ist er Leiter der Abteilung Archiv. Veröffentlichungen u. a.: Erich ...

mehr

Mark Schweda

Mark Schweda, geb. 1975, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Ethik und Geschichte der Medizin der Georg-August-Universität Göttingen.

mehr




Ein Gipfel für Morgen

€22,90

Das Werk von Felix Hartlaub

€19,90

Lebensform Kritik

€19,90

Entzweite Moderne

€34,90

Nachlassbewusstsein

€39,90

Netzliteratur im Archiv

€15,90

Rudolf Alexander Schröder im Dritten Reich

€19,90

Museen verstehen

€15,90

Was war Bielefeld?

€19,90

Zwischen Sprache und Geschichte

€19,90

Briefwechsel 1938-1972
Eduard Berend/Heinrich Meyer

€19,90

»Lass leuchten!«

€19,90
nach oben