Seite drucken
Rechte Gewalt in Deutschland

Rechte Gewalt in Deutschland

Zum Umgang mit dem Rechtsextremismus in Gesellschaft, Politik und Justiz

Hg. von Sybille Steinbacher
Reihe: Dachauer Symposien zur Zeitgeschichte (hg. i. A. der Stadt Dachau und des Internationalen Jugendgästehauses Dachau/Max-Mannheimer-Studienzentrums von Bernhard Schoßig)
Band 16

€ 20,00 (D) | € 20,60 (A)

251 S., 1 Abb., brosch.
Format: 14,0 x 22,2
ISBN 978-3-8353-1952-3

Inhalt

Die Entwicklung des Rechtsextremismus von den Oktoberfestanschlägen bis zu »Pegida«.

Menschenverachtung, Rassismus und Mordlust zeichnen sich in der extremen Rechten in Deutschland bereits seit Jahrzehnten ab. Das Dachauer Symposium zur Zeitgeschichte greift dieses drängende Gegenwartsproblem auf, indem es sich u. a. folgenden Fragen widmet: Gibt es ein weitgespanntes Netz des Rechtsextremismus? Welche Gefahr geht von rechter Gewalt in Deutschland aus und was wissen wir über die internationalen Bezüge? Worin liegt die Rolle von Frauen in der rechten Szene? Was konnten Untersuchungsausschüsse über das Verhalten von Sicherheits- und Geheimdienstkräften im Zusammenhang mit dem NSU-Terror herausfinden?
Aus dem Inhalt:
Hajo Funke: Staatsaffäre NSU. Gesellschaftliche und politische Konsequenzen
Ulrich Chaussy: Das Oktoberfestattentat. Der verdrängte und ungeklärte Rechtsterror der achtziger Jahre
Dirk Laabs: Heimatschutz. Der Geheimdienst und die rechte Szene
Juliane Lang: Mehr als die emotionale Kompetenz? Frauen in der extremen Rechten
Tanjev Schultz: Rechtsextremismus und Journalismus. Die Rolle der Medien zwischen Vorbild, Versuchung und Versagen
Armin Pfahl-Traughber: Die Besonderheiten des »Lone-Wolf«-Phänomens im deutschen Rechtsterrorismus. Eine vergleichende Betrachtung

Inhaltsverzeichnis

Pressestimmen

»Die Verdichtung ergibt ein erschreckendes Bild.«
(Marian Nebelin, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.06.2017)