Wallstein Verlag


Zwischen den Stühlen?


Remigranten und Remigration in der deutschen Medienöffentlichkeit der Nachkriegszeit

Herausgegeben von Claus-Dieter Krohn und Axel Schildt

Reihe: Hamburger Beiträge zur Sozial- und Zeitgeschichte; Bd. 39


»Zwischen den Stühlen« - diese Formulierung beschreibt das Lebensgefühl vieler Journalisten und Publizisten, die nach dem Zweiten Weltkrieg den Weg zurück in ihre alte »Heimat«fanden.


Vor den Nationalsozialisten hatten sie ins Exil flüchten müssen, als Remigranten trafen sie auf ein verändertes Deutschland. Im Rahmen der alliierten Konzepte zur geistigen Umorientierung einer Bevölkerung, die mehrheitlich bis zuletzt das NS-Regime unterstützt hatte, übten die Journalisten und Publizisten des Exils Einfluss auf Gesellschaft, Politik und Kultur der Nachkriegszeit aus. Besonders gute Möglichkeiten boten die Massenmedien, und tatsächlich nahmen viele Remigranten hier Führungspositionen ein. In diesem Sammelband steht die Frage im Mittelpunkt, welchen Einfluss die einige hundert zählenden publizistisch tätigen Rückkehrer tatsächlich hatten und welche nachhaltigen Wirkungen sie erzielten.
Durch die Einbeziehung der Geschichte der Remigration nach dem Zweiten Weltkrieg in die Exilforschung werden bisher vorherrschende Formeln - etwa die der »erfolglosen Rückkehr«

in eine »feindselige Gesellschaft« - differenzierter betrachtet und in Teilen revidiert. In 18 Beiträgen wird die Rolle der Remigranten in der alliierten Medienpolitik untersucht. Dazu gehört nicht nur das sichtbare, sondern auch das untergründige Wirken in journalistischen Netzwerken, im Film und im Rundfunk, in allen Besatzungszonen und in den beiden deutschen Staaten. Lebensbeschreibungen von einzelnen Publizisten und biographische Studien illustrieren die Karrierechancen, die sich den Heimkehrern boten.

Link: Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg
Claus-Dieter Krohn

Claus-Dieter Krohn war Professor- für Kultur- und Sozialgeschichte an der Universität Lüneburg. Veröffentlichungen zur Wirtschafts- Sozial- und Theoriegeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts und zur Exilforschung. Veröffentlichungen u.a.: »Jahrbuch für ...

mehr

Axel Schildt

Axel Schildt (1951-2019), war Professor für Neuere Geschichte an der Universität Hamburg und Direktor der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg.

mehr




Wissen über Sex
Moritz Liebeknecht

€42,00

»Brückenbauen« gegen Apartheid?
Sebastian Justke

€46,00

Auf der Suche nach »Verfassungsfeinden«
Alexandra Jaeger

€46,00

Reichtum in Deutschland

€42,00

Gebremste Radikalisierung
Knud Andresen

€46,00

Von draußen

€42,00

Medizin gegen den Kalten Krieg
Claudia Kemper

€42,00

Deutsche Zeitgeschichte - transnational

€42,00

Freizeit ohne Kontrollen
David Templin

€46,00

Max Hildebert Boehm
Ulrich Prehn

€42,00

Heimat »Weltbühne«
Alexander Gallus

€34,90

Rückblickend in die Zukunft

€39,00
nach oben