Wallstein Verlag


Die Verbindung nach Auschwitz


Biowissenschaften und Menschenversuche an Kaiser-Wilhelm-Instituten. Dokumentation eines Symposiums

Herausgegeben von Carola Sachse

Reihe: Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus; Bd. 6


Der Band enthält Zeugnisse von Betroffenen und wissenschaftliche Untersuchungen zu den Menschenversuchen in Auschwitz sowie das Bekenntnis zur Verantwortung vom Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft.


Im Rahmen eines Symposiums der Max-Planck-Gesellschaft, die 1948 als Nachfolgerin der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft neu- und umgegründet wurde, ereignete sich folgendes: Hubert Markl, Biowissenschaftler und Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, bekannte sich zur historischen Verantwortung für die Verbrechen, die während des »Dritten Reiches« von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, darunter auch Angehörigen der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, an Menschen verübt worden waren. Im Auditorium befanden sich acht Ehrengäste: Frauen und Männer im Alter von 63 bis 80 Jahren, die als Kinder oder Jugendliche Opfer von Menschenversuchen in nationalsozialistischen Konzentrationslagern waren. Zwei der Gäste, Jona Laks und Eva Mozes Kor, antworteten ihm mit unterschiedlich akzentuierten Ansprachen.
Der Band dokumentiert die Rede des Präsidenten und die Ansprachen und Zeugnisse der Überlebenden. Die anschließenden Forschungsberichte zeichnen die historische Entwicklung des Menschenversuchs nach und diskutieren ethische Fragen. Einzelne Forschungsprojekte, die von Wissenschaftlern der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem »Lagerarzt« Josef Mengele in Auschwitz durchgeführt wurden, werden rekonstruiert. Darüber hinaus wird die aktive Rolle der Opfer und die Verfolgung medizinischer Kriegsverbrechen nach dem Ende des Krieges beleuchtet und aus der praxisorientierten therapeutischen bzw. juristischen Arbeit für die Opfer nationalsozialistischer Kriegsverbrechen berichtet.
Carola Sachse

Carola Sachse, geb. 1951, Professorin (i.R.) für Zeitgeschichte an der Universität Wien. Veröffentlichungen u.a.: Human Rights, Utopias, and Gender in Twentieth-Century Europe, Central European History 44/1 (Mithg., 2011); Der Hausarbeitstag. Gerechtigkeit ...

mehr




Kampfstoff-Forschung im Nationalsozialismus
Florian Schmaltz

€39,00

Schicksale und Karrieren
Reinhard Rürup unter Mitwirkung von Michael Schüring

€34,00

Gemeinschaftsforschung, Bevollmächtigte und der Wissenstransfer

€39,00

Forschung als Waffe

€75,00

Wissenschaftsmanagement im »Dritten Reich«
Rüdiger Hachtmann

€78,00

Minervas verstoßene Kinder
Michael Schüring

€34,00

Natürliche Ordnungen und politische Allianzen
Bernd Gausemeier

€27,00

Ernst Rabel und das Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht 1926-1945
Rolf-Ulrich Kunze

€24,00

Experimentalisierung des Menschen
Alexander von Schwerin

€33,00

Adolf Butenandt und die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft

€34,00

Kalorien, Kautschuk, Karrieren
Susanne Heim

€24,00
nach oben