Wallstein Verlag


Adolf Butenandt und die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft


Wissenschaft, Industrie und Politik im »Dritten Reich«

Herausgegeben von Wolfgang Schieder und Achim Trunk

Reihe: Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus; Bd. 7


Die Rolle des Nobelpreisträgers Adolf Butenandt in Wissenschaft und Wissenschaftspolitik vor und nach 1945.


Der Nobelpreisträger, Präsident und Ehrenpräsident der Max-Planck-Gesellschaft Adolf Butenandt (1903-1995) gehörte zu den herausragenden Persönlichkeiten der deutschen Naturwissenschaft im 20. Jahrhundert. Neuerdings ist gegen ihn der Vorwurf erhoben worden, im »Dritten Reich« als Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Biochemie in Berlin an ethisch fragwürdigen Forschungen beteiligt gewesen zu sein. Ausgehend von dieser Kritik werden in diesem Band die wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Aktivitäten Butenandts, seine Rolle in der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft sowie sein Verhältnis zur Industrie und zur Politik in der Zeit des Nationalsozialismus untersucht. Erörtert werden auch sein wissenschaftlicher Neubeginn und seine wissenschaftspolitischen Aktivitäten nach 1945 im Übergang von der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Max-Planck-Gesellschaft.
Die Autorinnen und Autoren kommen zu einem durchaus differenzierten Ergebnis: Butenandt stand nicht im Zentrum einer ideologisch entgrenzten Naturwissenschaft, er kann aber auch nicht als bloße Randfigur nationalsozialistischer Wissenschaftspolitik angesehen werden. Insofern war er typischer Repräsentant der Wissenschaft im »Dritten Reich«.
Wolfgang Schieder

Wolfgang Schieder, geb. 1935, em. Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität zu Köln, ist Vorsitzender der Stiftung deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland und zusammen mit Reinhard Rürup Vorsitzender der Präsidentenkommission ...

mehr

Achim Trunk

Achim Trunk, geb. 1965, Diplom-Biologe und Historiker, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt »Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus« am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin.

mehr




Kampfstoff-Forschung im Nationalsozialismus
Florian Schmaltz

€39,00

Schicksale und Karrieren
Reinhard Rürup unter Mitwirkung von Michael Schüring

€34,00

Gemeinschaftsforschung, Bevollmächtigte und der Wissenstransfer

€39,00

Forschung als Waffe

€75,00

Wissenschaftsmanagement im »Dritten Reich«
Rüdiger Hachtmann

€78,00

Minervas verstoßene Kinder
Michael Schüring

€34,00

Natürliche Ordnungen und politische Allianzen
Bernd Gausemeier

€27,00

Ernst Rabel und das Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht 1926-1945
Rolf-Ulrich Kunze

€24,00

Experimentalisierung des Menschen
Alexander von Schwerin

€33,00

Die Verbindung nach Auschwitz

€26,00

Kalorien, Kautschuk, Karrieren
Susanne Heim

€24,00
nach oben