Wallstein Verlag


»Mit vieler Kunst und Anmuth«


Goethes Briefwechsel mit Christian Daniel Rauch

Hg. v. Rolf H. Johannsen

Reihe: Ästhetik um 1800; Bd. 8


Zwei Verfechter des klassizistischen Kunstideals im Austausch: Die Korrespondenz zwischen Goethe und dem Bildhauer Christian Daniel Rauch 1822-1832.


Zehn Jahre, von 1822 bis wenige Wochen vor seinem Tod, wechselte Goethe Briefe mit Christian Daniel Rauch in Berlin, einem der bedeutendsten Bildhauer seiner Zeit. In Rauchs Werken sah Goethe wie bei keinem anderen zeitgenössischen Künstler sein ureigenes klassizistisches Kunstideal verkörpert. Rauch war es dann auch, der - noch zu Lebzeiten des Dichters - dessen Denkmal in Frankfurt am Main entwarf. Von diesen und anderen Projekten, von antiker wie zeitgenössischer Skulptur, berichten die Briefe.
Die Beziehung zwischen Goethe und Rauch legte bereits 1889 Karl Eggers in seiner Edition dar. Seither sind viele neue Quellen aufgetaucht und damals unbekannte Zusammenhänge dieses multiplen Gefüges deutlich geworden. Mit der neuen quellenkritischen Erschließung der Korrespondenz Goethes mit Rauch leistet Johannsen einen Beitrag zur Aufarbeitung der Wechselwirkungen zwischen den klassizistischen Bildhauern und dem entschiedensten Vertreter der klassisch-klassizistischen Kunstnormen.
Rolf H. Johannsen

Rolf H. Johannsen, geb. 1964, ist Kunsthistoriker und wissenschaftlicher Leiter des Forschungsprojekts »Karl Friedrich Schinkel – Erschließung und digitale Präsentation« am Berliner Kupferstichkabinett. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich ...

mehr




Vorgriffe auf das schöne Leben
Boris Roman Gibhardt

€49,00

Epiphanie der Form

€29,90

Nachtseite des Sinnbilds
Boris Roman Gibhardt

€24,90

Lebendiger Abglanz
Claudia Keller

€39,90

Bildkritik im Zeitalter der Aufklärung
Britta Hochkirchen

€42,00

Johann Heinrich Meyer – Kunst und Wissen im klassischen Weimar

€34,90
nach oben