Wallstein Verlag


Johann Heinrich Meyer – Kunst und Wissen im klassischen Weimar


Herausgegeben von Alexander Rosenbaum, Johannes Rößler und Harald Tausch

Reihe: Ästhetik um 1800 (hg. von Reinhard Wegner); Bd. 9


Beiträge über einen bedeutenden Akteur der Wissensgeschichte und Bildpraxis des europäischen Klassizismus um 1800.


Johann Heinrich Meyer (1760 - 1832) gehört zu den Protagonisten der ästhetischen Debatten um 1800. Als enger Mitarbeiter und Berater Goethes, als Künstler, Kunsthistoriker und Pädagoge hat er die Kunstauffassung der Weimarer Klassik entscheidend mitgeprägt. Sein erstaunlich differenziertes historisches Bewusstsein fand Niederschlag in zahlreichen Schriften zur Kunst des Altertums und der Neuzeit.
Die kunst-, literatur- und wissenschaftshistorischen Beiträge dieses Buches stellen Meyers vielseitiges wie facettenreiches Schaffen vor. Sie fragen nach den Wechselwirkungen von künstlerischer Tätigkeit, pädagogischer Vermittlung und der sich seit Ende des 18. Jahrhunderts disziplinär formierenden wissenschaftlichen Kunstgeschichte. In den Blick genommen werden zudem die Konstanten und Brüche in Meyers Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst sowie seine eigene von Künstlerwissen durchdrungene Kunstproduktion.

Mit Beiträgen von:
Susanne Müller-Bechtel, Martin Dönike, Daniel Ehrmann, Peter-Henning Haischer, Claudia Keller, Charlotte Kurbjuhn, Johannes Rößler, Steffi Roettgen, Alexander Rosenbaum, Sabine Schneider, Christian Scholl, Michael Thimann, Margrit Wyder, Hendrik Ziegler
Alexander Rosenbaum

Alexander Rosenbaum, geb. 1973, war von 2007 bis 2010 Mitarbeiter des Goethe- und Schiller-Archivs und ist seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt »Johann Heinrich Meyer - Kunst und Wissen im klassischen Weimar«. Veröffentlichungen zum ...

mehr

Johannes Rößler

Johannes Rößler, geb. 1973, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klassik Stiftung Weimar. Veröffentlichungen u. a.: Carl Justi: Moderne Irrtümer. Briefe und Aphorismen (Hg., 2012).

mehr

Harald Tausch

Harald Tausch, geb. 1965, ist Privatdozent für Neuere deutsche Literaturgeschichte sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Gießen. 2014-2017 Leiter des DFG-Forschungsprojekts »Die Hartlaubs. Zeitwahrnehmung und Ästhetik ...

mehr




Das Museum als Erfahrung
Dario & Libero Gamboni

€39,00

Goethe und die Kunstrestitutionen
Gabriella Catalano

€29,00

Vorgriffe auf das schöne Leben
Boris Roman Gibhardt

€49,00

Epiphanie der Form

€29,90

Nachtseite des Sinnbilds
Boris Roman Gibhardt

€24,90

Lebendiger Abglanz
Claudia Keller

€39,90

Bildkritik im Zeitalter der Aufklärung
Britta Hochkirchen

€42,00

»Mit vieler Kunst und Anmuth«

€24,90
nach oben