Wallstein Verlag


Bilder gedeuteter Geschichte


Das Mittelalter in der Kunst und Architektur der Moderne

Herausgegeben von Otto Gerhard Oexle, Áron Petneki und Leszek Zygner

Reihe: Göttinger Gespräche zur Geschichtswissenschaft; Bd. 23


Historiker und Kunsthistoriker untersuchen anhand von Bildern und Bauwerken die Prozesse der Sinnformation von historischen »Epochen«.


In den Beiträgen befassen sich deutsche, polnische und ungarische Historiker und Kunsthistoriker mit dem Problem der Historisierung von Stilmerkmalen und Denkfiguren, die seit dem 19. Jahrhundert in der Debatte über Epochenbegriffe wie »Antike«, »Mittelalter« und »Renaissance« herangezogen und in Frage gestellt werden. Die fundamentale Annahme ist, daß solche historischen »Epochen« keineswegs bloße Fiktionen sind, daß es sich vor allem um Denkstrukturen, um Zuschreibungen, um Sinnformationen handelt, mit denen die geschichtliche Zeit zu mentalen Bildern gedeuteter Geschichte geordnet und als solche vermittelt wird. Im Zentrum der Untersuchungen steht das »Mittelalter«, das in der Genese des Denkens der Moderne der wichtigste Bezugspunkt ist und an dem sich schließlich auch der Begriff der »Moderne« selbst ausrichtet.

Aus dem Inhalt:
Klaus Niehr: Die perfekte Kathedrale. Imaginationen des monumentalen Mittelalters im französischen 19. Jahrhundert
Gabi Dolff-Bonekämper: Wahr oder falsch? - Denkmalpflege als Medium nationaler Identitätskonstruktionen
Bernd Carqué: Als das Mittelalter sichtbar wurde ... Bildmedien der Vergegenwärtigung
Jan Witold Harasimowicz: Die »örtliche Geschichtlichkeit« in der Kultur Breslaus vom Ende des 18. bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts
Ernö Marosi: Die Inszenierung des Mittelalters in der Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts

1. Teiband: Mit Beiträgen von Bernd Carqué, Ernö Marosi, Klaus Nier und Otto Gerhard Oexle
2. Teilband: Mit Beiträgen von Gabi Dolff-Bonekämper, Jan Harasimowicz, Reinhard Laube, Stefan Schweizer und Michal Wozniak

Link: Max-Planck-Instituts für Geschichte, Göttingen
Otto Gerhard Oexle

Otto Gerhard Oexle, (1939-2016), war Direktor am Max-Planck-Institut für Geschichte in Göttingen und Honorarprofessor für Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Göttingen.

mehr




Staats-Gewalt: Ausnahmezustand und Sicherheitsregimes

€20,00

No Man' s Land of Violence

€18,00

Bauen als Kunst und historische Praxis

€39,00

Visualisierung und Imagination

€39,00

Geschichtsdeutung und Geschichtsbilder
Stefan Schweizer

€19,00

Gegenwarten der Renaissance I

€15,00

Neue Annalistik
Lucian Hölscher

€14,00

Curiositas

€17,00

Britain and Germany Compared: Nationality, Society and Nobility in the Eighteenth Century

€15,00

Das Problem der Problemgeschichte 1880 - 1932

€14,00

Rückblicke auf das 20. Jahrhundert

€12,00
nach oben