Wallstein Verlag



»Mein Bruder in Apoll«


Briefwechsel zwischen Anna Louisa Karsch und Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Herausgegeben von Regina Nörtemann und von Ute Pott


Die Dichterin Anna Louisa Karsch interessiert heute überwiegend durch ihre Briefe, von denen die meisten an Gleim gerichtet sind. In einem briefwütigen Jahrhundert bestechen diese durch ihre Spontaneität und zeichnen das Bild einer unkonventionellen Frau.


Diese Auswahl-Edition präsentiert mit 427 Briefen etwa ein Drittel der erhaltenen Korrespondenz zwischen der »deutschen Sappho«, zu der man sie und zu der sich Anna Louisa Karsch selbst stilisierte, und dem anakreontischen Dichter, Domsekretär in Halberstadt und Förderer junger Dichter Johann Wilhelm Ludwig Gleim.
Die Briefe sind diplomatisch getreu wiedergegeben und durch Stellenkommentare und Register erschlossen. Auch der Lebensbericht, den Anna Louisa Karsch zu Beginn der 1760er Jahre ursprünglich als Vorlage für das Vorwort zu ihrer 1764 erschienenen Gedichtausgabe schrieb, ist hier erstmals nach der Handschrift - mit allen ihren Eigenheiten - wiedergegeben. Sie schildert darin ihre Kindheit als Gastwirtstochter, ihre beiden gescheiterten Ehen und ihren spektakulären Aufstieg aus der schlesischen Provinz zu einer anerkannten Dichterin in den literarischen Kreisen Berlins.
Die Briefe dokumentieren den in der deutschsprachigen Briefliteratur einzigartigen Balanceakt einer Freundschaft von Mann und Frau unterschiedlicher Herkunft zwischen Liebe und Feindschaft, der vom gemeinsamen Interesse an der Literatur und großer Nachsicht auf beiden Seiten getragen ist.

Band I: Briefwechsel 1761-1768, hrsg. von Regina Nörtemann

Band II: Briefwechsel 1769-1791, hrsg. von Ute Pott
Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719 -1803) gehört zu den bedeutenden Autoren der sogenannten Vorklassik. Seit 1747 war er als Sekretär des Domstifts in Halberstadt tätig. Wie kein zweiter verkörpert er bis heute die Freundschaftskultur der Aufklärung.

mehr

Anna Louisa Karsch

Die Dichterin Anna Louisa Karsch (1722-1791) stammte aus einfachen Verhältnissen in Schlesien und wurde in Berlin als Wunder, Naturgenie und »deutsche Sappho« bestaunt.

mehr

Regina Nörtemann

Regina Nörtemann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt / Oder. Im Wallstein Verlag erschienen u. a. ihre dreibändige Ausgabe des lyrischen Werks von Gertrud Kolmar, ihre Edition der Dramen und die überarbeitete ...

mehr

Ute Pott

Ute Pott ist Direktorin des Gleimhauses in Halberstadt. Sie veröffentlichte Arbeiten zur Brief- und Freundschaftskultur im 18. Jahrhundert und ist Mitinitiatorin des Verbundprojekts »Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert«.

mehr




Die jüdische Mutter | Susanna
Gertrud Kolmar

€38,00

Briefwechsel 1768-1783
Johann Wilhelm Ludwig Gleim | Johann Lorenz Benzler

€30,00

Briefwechsel 1776-1786
Heinrich Christian Boie, Luise Justine Mejer

€149,00

Briefe
Gertrud Kolmar

€24,90

Kolmar übersetzen

€34,90

Das lyrische Werk
Gertrud Kolmar

€98,00

Die Sapphischen Lieder
Anna Louisa Karsch

€29,90

»Krieg ist mein Lied«

€38,00

Dichtungen und Briefe
Jakob van Hoddis

€29,00

Die Dramen
Gertrud Kolmar

€38,00

Ausgewählte Werke
Johann Wilhelm Ludwig Gleim

€29,00

ein flügel sonne ein flügel mond

€17,00
nach oben