Wallstein Verlag



Das Prinzip Bewegung


Theorie, Praxis und Radikalisierung in der West-Berliner Linken 1961-1972

Reihe: Moderne Zeit. Neue Forschungen zur Gesellschafts- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts; Bd. 35


Wie die Antiautoritären autoritär wurden und warum »Theorie« aus mehr bestand als nur Lesen: Die Geschichte einer ungewöhnlichen Radikalisierung.


Heftige Diskussionen in Kneipen und Seminarräumen, manisches Lesen, der suggestive Soziologie-Slang Rudi Dutschkes: Der schillernde Begriff »Theorie« ist eine der ersten Assoziationen, wenn die Rede auf die antiautoritäre Studentenbewegung kommt. Doch was war eigentlich »Theorie« und warum hatte sie in »68« einen solch rauschhaften Charakter?
Benedikt Sepp wirft jenseits von Ideengeschichte und Bewegungsforschung einen praxeologischen Blick auf die Theoriefaszination der rebellierenden Studierenden. Indem der Autor dem emphatischen Aufbruch der frühen Sechziger Jahre bis in die stagnierenden Ausläufer der maoistischen K-Gruppen folgt, kann er nachzeichnen, wie ein spezifisches Verständnis von »Theorie« zur Radikalisierung der Bewegung beitrug - eines, das Analyse nur für gültig erklärte, wenn sie sich in Aktion umsetzen ließ. Diese nicht auflösbare Spannung zwischen Theorie und Praxis befeuerte eine »Bewegung«, die mehr als nur eine Selbstbezeichnung war. Die Geschichte der antiautoritären Bewegung wird hier also auf eine neue Weise erzählt – als von den Zugzwängen eines Denkens vorangetrieben, das über dieses Denken hinausgehen wollte.
Benedikt Sepp

Benedikt Sepp, geb. 1987, Studium der Neueren und Neuesten Geschichte und Zeitgeschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Volkswirtschaftslehre in München und Trondheim, 2014 bis 20202 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Konstanz seit April ...

mehr




Der Holocaust und die westdeutschen Historiker
Nicolas Berg

€46,00

Geschichte der internationalen Flüchtlingspolitik 1945 – 1975
Jakob Schönhagen

€46,00

Occupatio Bellica
Larissa Wegner

€46,00

Zwischen Fronten
Johannes Großmann

€48,00

Cutler Street Market
Ole Münch

€38,00

Mohnblumenkriege
Helena Barop

€46,00

Das Zeitalter der Interdependenz
Martin Deuerlein

€46,00

Francos Moderne
Anna Catharina Hofmann

€42,00

Welt ohne Krankheit
Thomas Zimmer

€42,00

Kein kleines Land
Christiane Abele

€34,90

Doppelter Boden
Arvid Schors

€46,00

Bündische Jugend
Rüdiger Ahrens

€46,00
nach oben