Wallstein Verlag


Gattungs-Wissen


Wissenspoetologie und literarische Form

Herausgegeben von Michael Bies, Michael Gamper und Ingrid Kleeberg


Konstellationen von Wissen und literarischer Form werden als »Gattungs-Wissen« beleuchtet.


Literatur konstituiert Wirklichkeit und Wissen wesentlich über die Ausstellung und Thematisierung sprachlicher Formgebung. Auf diese Weise reflektiert sie die Bedingungen der Möglichkeit von Wissen und ist so immer auch, qua formaler Gestaltung, Wissen vom Wissen. Ausgehend von grundlegenden epistemologischen Überlegungen zum Verhältnis von Wissen und literarischer Form untersuchen Beiträger die Funktion, die literarische Gattungszugehörigkeiten für die Hervorbringung, Verarbeitung und Darstellung von Wissen einnehmen.

Aus dem Inhalt:
Werner Michler: Biopoetik der Gattungen im 18. Jahrhundert
Alexander Kosenina: Kriminalanekdote. Literarisiertes Rechtswissen bei Kleist, Meißner und Müchler
Rüdiger Zymner: Das »Wissen« der Lyrik
Michael Gamper: Das Neue schreiben. Boses Lehrgedicht, Lichtenbergs Aphorismen, Hardenbergs Märchen
Ingrid Kleeberg: Zur Epistemologie und Poetik des frühromantischen Fragments
Michael Bies: Naturgemälde von Humboldt, Wilbrand, Ritgen und Martius
Jutta Müller-Tamm: Prosa, Lyrik, Lebensbild
Peter Schnyder: Gattungen der Urweltdarstellung um 1860
Ethel Matala de Mazza: Maximen, Sprüche und andere GemeinplätzeChristine Weder: Die Erotisierung des Fragments bei Roland Barthes
Eckhard Schumacher: Gattungsexperimente um 1968

Im Wallstein Verlag erschienen
Michael Bies: Im Grunde ein Bild. Die Darstellung der Naturforschung bei Kant, Goethe und Alexander von Humboldt (2012); »Es ist ein Laboratorium, ein Laboratorium für Worte«. Experiment und Literatur III 1890–2010, hg. von Michael Bies und Michael Gamper (2011); Experiment und Literatur. Themen, Methoden, Theorien (2010); »Wir sind Experimente: wollen wir es auch sein!« Experiment und Literatur II 1790–1890, hg. von Michael Gamper, Martina Wernli und Jörg Zimmer (2010); »Es ist nun einmal zum Versuch gekommen«. Experiment und Literatur I 1580–1790, hg. von Michael Gamper, Martina Wernli und Jörg Zimmer (2009); Michael Gamper: Elektropoetologie. Fiktionen der Elektrizität 1740–1870 (2009)
Ingrid Kleeberg

Ingrid Kleeberg, geb. 1976 (gest. 2018), ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover.

mehr

Michael Gamper

Michael Gamper, geb. 1967, ist Professor für Deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Kultur und Wissensgeschichte an der Universität Hannover. Veröffentlichungen u. a.: Elektropoetologie. Fiktionen der Elektrizität 1740-1870 (2009); Masse lesen, Masse ...

mehr

Michael Bies

Michael Bies, geb. 1979, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der FU Berlin. Forschungsschwerpunkte: Literatur- und Wissensgeschichte seit dem 18. Jahrhundert; Literatur und ...

mehr



Pressestimmen


Marx konkret

€34,90

Der große Mann
Michael Gamper

€29,90

Im Grunde ein Bild
Michael Bies

€39,90

»Es ist ein Laboratorium, ein Laboratorium für Worte«

€34,90

Experiment und Literatur

€39,00

»Wir sind Experimente: wollen wir es auch sein!«

€34,90

Elektropoetologie
Michael Gamper

€29,90

»Es ist nun einmal zum Versuch gekommen«

€39,90
nach oben