Wallstein Verlag


Zwischen den Kriegen. Blätter gegen die Zeit


Eine Zeitschrift von Werner Riegel und Peter Rühmkorf

Herausgegeben von Martin Kölbel


Zwischen den Kriegen - Eine Literaturzeitschrift »jenseits von Markt und Modenschau«

als Faksimile-Ausgabe mit Nachwort und Stellenkommentar.

Ende 1952 riefen die beiden Hamburger Jungautoren Werner Riegel und Peter Rühmkorf eines der eigenwilligsten Zeitschriftenprojekte ins Leben. Da ihnen Verlag, Vertrieb und Kapital fehlten, stellten sie ihre Blätter gegen die Zeit kurzerhand selber her: als Autoren, Verleger und Vertreiber. Bis zu Riegels Tod 1956 erschienen 26 hektographierte Hefte, die auf etwa 10 Druckseiten eigene Gedichte, Fremdzitate und Essays miteinander kombinierten. Geheftet und verpackt wurden sie an 150 ausgesuchte Leser verteilt oder verschickt.
Der ideelle Anspruch der Blattmacher kannte keine Grenzen. Ihre Zeitschrift konzipierten sie als eigene Kunstform wider den profitorientierten Literaturbetrieb. Sie belebten dafür den Expressionismus als Maß aller Dichtung neu und begriffen sich als Gründungsväter einer neuen Kunstrichtung, des »Finismus«, dem bis zuletzt nur sie beide und ihre sechs Pseudonyme angehörten. Die mit einfachen Mitteln erstellte Zeitschrift entwickelte sich künstlerisch zur wohl radikalsten ihrer Zeit und wurde ein klandestiner Vorläufer der 1968er-Bewegung.
Martin Kölbel

Martin Kölbel, geb. 1969, studierte Philosophie und Literaturwissenschaft in Freiburg i. Br., Paris und Berlin. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bertolt-Brecht-Archiv (Berlin). Veröffentlichungen u. a.: Willy Brandt und Günter Grass. Der Briefwechsel ...

mehr

Werner Riegel

Werner Riegel (1925 -1956), geb. in Danzig, wurde bald nach dem Abitur zum Kriegsdienst an der Westfront eingezogen. Ab 1950 arbeitete er in Hamburg als Kontorbote und lernte 1952 Peter Rühmkorf kennen. Riegel starb im Juli 1956 an einem Hirntumor.

mehr

Peter Rühmkorf

Peter Rühmkorf, (1929-2008), studierte zunächst Pädagogik und Kunstgeschichte, später Germanistik und Psychologie. Von 1951 bis 1956 gab er zusammen mit Werner Riegel die Literaturzeitschrift »Zwischen den Kriegen« heraus. Sein literarisches Debüt erfolgte ...

mehr



Pressestimmen


»Wo ich gelernt habe«. Peter Rühmkorf und die Tradition

€29,00

Des Reiches genialste Schandschnauze
Peter Rühmkorf

€19,90

Der Briefwechsel
Marcel Reich-Ranicki und Peter Rühmkorf

€22,90

In meinen Kopf passen viele Widersprüche
Peter Rühmkorf

€24,90

»Das Lied der Deutschen«
Peter Rühmkorf

€14,00

Wo ich gelernt habe
Peter Rühmkorf

€12,00

Ich habe Lust, im weiten Feld ...
Peter Rühmkorf

€12,00
nach oben