Wallstein Verlag


»Keiner wage, mir zu sagen: Du sollst!«


Thea Sternheim und ihre Welt

Herausgegeben von Thomas Ehrsam und Regula Wyss


Autorin, Fotografin, Muse: Thea Sternheim, eine der faszinierendsten Frauen des 20. Jahrhunderts.


Thea Sternheim ist durch die fünfbändige Edition ihrer Tagebücher, die »zu den großen Zeugnissen des vergangenen Jahrhunderts zählen« (SWR), bekannt geworden.
Sie zeigen eine Frau mit einem bewegten Leben, deren Persönlichkeit ebenso fasziniert wie ihre Beziehungen zu den Größen der Literatur und Kunst in Deutschland, Frankreich, Belgien und der Schweiz. Hellwach kommentiert sie die Entwicklungen in Politik, Literatur und Kunst, und mit großem Ernst und mit Schonungslosigkeit hält sie die familiären Katastrophen fest und den eigenen Kampf um Selbständigkeit. Immer gilt: Hier spricht eine Frau, die sich nichts vormachen lassen will.
Der reich bebilderte Band, der eine Ausstellung zu Thea Sternheim in der Schweiz und in Deutschland begleitet, zeichnet ein facettenreiches Porträt dieser Frau. Eine umfangreiche Chronik folgt mit Zitaten, Bildern und Kommentaren dem Leben der Diaristin. 32 in Duoton gedruckte Seiten geben erstmals einen größeren Einblick in das eindrucksvolle fotografische Schaffen Thea Sternheims mit Porträts von Carl Sternheim, Mopsa Sternheim, André Gide, Julien Green, René Crevel, Ernst Stadler, Annette Kolb und vielen anderen.

Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung in der Universitätsbibliothek Basel vom 18.9. bis 28.11.2015

Weitere Ausstellungsstationen: Deutsches Exilarchiv in der Nationalbibliothek Frankfurt, Literaturhaus Berlin sowie Bodmanhaus Gottlieben

Aus dem Inhalt:
Regula Wyss: Die Schriftstellerin
Thomas Ehrsam: Thea Sternheim - Religion und Literatur
Marion Beckers und Elisabeth Moortgat: Die Photographin
Dorothea Zwirner: Thea Sternheim und die Kunst

Zu Thea Sternheim siehe auch Internetauftritt der Heinrich Enrique Beck-Stiftung, basierend auf dem Ausstellungs-Begleitband »Keiner wage, mir zu sagen: Du sollst«:
Thea Sternheim
Thomas Ehrsam

Thomas Ehrsam, geb. 1954, ist Germanist und war bis 2014 Bibliotheksleiter der Museumsgesellschaft Zürich. Aufsätze u.a. zu Benn, Max Beckmann, J.M.R. Lenz, Thea Sternheim. Im Wallstein Verlag erschien 2002 »Thea Sternheim - Tagebücher 1903-1971« (hg. ...

mehr




Briefe und Zeugnisse
Friedo Lampe

€59,90
nach oben