Wallstein Verlag



Prager Tagblatt


Roman einer Redaktion

Mit einem Vorwort von Thomas Steinfeld

Reihe: Max Brod - Ausgewählte Werke


Der Roman einer großen Epoche der Prager Kulturgeschichte, erzählt von einem, der zu ihrer Größe beitrug.


Das »Prager Tagblatt« war die bedeutendste deutschsprachige Zeitung der Tschechoslowakei in der Zwischenkriegszeit – liberal, offen und immer bestrebt, der tschechisch-deutschen Verständigung zu dienen. Max Brod schildert in seinem Roman das Innenleben der Redaktion, der er selbst als Literatur-, Musik- und Theaterkritiker angehörte. Er erzählt vom Prager Nachtleben und wie politische Ereignisse einer unruhigen Zeit Einfluss auf Leben und Arbeit nahmen. Die anschauliche Schilderung des Redaktionsalltags wird ergänzt durch eine Liebesgeschichte des Erzählers zu einer schönen und rätselhaften Frau, aber auch durch eine Nebenhandlung: Der Redakteur Fliegel hat auf der Prager Kleinseite eine Sonntagsschule für behinderte Kinder gegründet und lebt das, wofür die »Skribenten« schreiben: er ist vorbildlich.
Max Brod

Max Brod (1884-1968) war vor und nach dem Ersten Weltkrieg einer der bekanntesten Vertreter der Prager deutschsprachigen Literatur, heute ist er vor allem als Herausgeber der Werke Franz Kafkas berühmt.

mehr



Pressestimmen


Der Prager Kreis
Max Brod

€29,90

Das Buch der Liebe
Max Brod

€29,90

Heinrich Heine
Max Brod

€29,90

Der Meister
Max Brod

€29,90

Der Sommer den man zurückwünscht / Beinahe ein Vorzugsschüler
Max Brod

€29,90

Über die Schönheit häßlicher Bilder
Max Brod

€29,90

Stefan Rott oder Das Jahr der Entscheidung
Max Brod

€29,90

Tycho Brahes Weg zu Gott
Max Brod

€29,90

Die Frau nach der man sich sehnt
Max Brod

€29,90

Arnold Beer. Das Schicksal eines Juden. Roman
Max Brod

€29,90

Jüdinnen. Roman
Max Brod

€29,90
nach oben