Wallstein Verlag



Vergängliche Gefühle


Reihe: Historische Geisteswissenschaften. Frankfurter Vorträge; Bd. 4


Zur Vergänglichkeit und Wandelbarkeit von Emotionen.


Gefühle sind nicht nur per se vergänglich, sie sind es auch in der historischen Zeit. Es gibt Gefühle – zum Beispiel Ehre –, die uns fremd geworden sind, die aber unseren Groß- und Urgroßeltern noch vertraut waren. Umgekehrt finden heute Empfindungen großen Anklang – wie Empathie und Mitleid –, um die sich vormoderne Gesellschaften kaum scherten. Ute Frevert geht in ihrem Essay der Frage nach, wie sich solche emotionalen Konjunkturen erklären lassen, und zeigt damit, wie sich Emotionen in der und durch die Geschichte wandeln.
Ute Frevert

Ute Frevert, geb. 1954, Historikerin, ist Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung, Berlin. Professuren an der Yale University sowie an den Universitäten Bielefeld, Konstanz und Berlin. Frevert ist Mitglied der Berlin-Brandenburgischen ...

mehr



Pressestimmen


Erkläre nichts. Stell es hin. Sag`s. Verschwinde.
Heiner Goebbels

€9,90

Die Erfindung der Intoleranz
Stephen Greenblatt

€12,00

Der neue und der alte französische Säkularismus
Joan Wallach Scott

€9,90

Formen des Vergessens
Aleida Assmann

€14,90

Politik der Evidenz
Klaus Krüger

€9,90

Was ist eine Ruine?
Alain Schnapp

€9,90

»Jüdisch« als politisches Konzept
David Nirenberg

€9,90

Possenspiel mit tragischem Helden
Luca Giuliani

€9,90

Suche nach dem Handorakel
Helmut Lethen

€9,90

Der feiste Doktor
Lyndal Roper

€9,90

Die drei Körper des Staates
Quentin Skinner

€9,90
nach oben