Wallstein Verlag


Holocaust und Trauma


Kritische Perspektiven zur Entstehung und Wirkung eines Paradigmas

Hg. im Auftrag des Minerva Instituts für deutsche Geschichte Universität Tel Aviv von José Brunner und Nathalie Zajde

Reihe: Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte; Bd. 39, 2011


Eine kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte des Holocaust-Traumas.


Der Zusammenhang von Trauma und Holocaust ist vielfältiger, als gemeinhin angenommen. So hatten in der Psychiatrie der Überlebenden früher kultur- und sozialsensible Perspektiven bedeutend mehr Gewicht als in den letzten Jahrzehnten, in denen das Holocaust-Trauma zu einer deterministisch vereinfachenden, oft formelhaft verallgemeinernden Kategorie des psychischen und transgenerationellen Opferseins mutierte. Dieser Band rekonstruiert die Karriere des Begriffs »Holocaust-Trauma« aus wissenschafts- und sozialgeschichtlicher Perspektive.
Die Beiträge dieses Tel Aviver Jahrbuchs erscheinen ausnahmslos in deutscher Sprache, einige Autoren veröffentlichen somit erstmals auf Deutsch.

Inhaltsverzeichnis

José Brunner und Nathalie Zajde
Editorial

Nathalie Zajde (Paris)
Die Schoah als Paradigma des psychischen Traumas

José Brunner (Tel Aviv)
Gesetze, Gutachter, Geld - Das Trauma als Paradigma des Holocaust

Ben Shephard (Oxford)
Die frühen Befunde der Psychiatrie zum Holocaust (1945-1950)

Ruth Leys (Chicago)
Die »Überlebensschuld« im psychoanalytischen Diskurs - Ein kurzer historischer Überblick

Rakefet Zalashik (Philadelphia)
Differenziertes Trauma - Die (Wieder)Entdeckung der »Child Survivor«-Kategorie

Natan P. F. Kellermann (Jerusalem)
»Geerbtes Trauma« - Die Konzeptualisierung der transgenerationellen Weitergabe von Traumata

Carol A. Kidron (Haifa)
Verkörperte Präsenz statt Psychopathologie - Eine Dekonstruktion der transgenerationellen Weitergabe des Überlebenden-Syndroms

Allan Young (Montreal)
Vier Versionen des Holocaust-Traumas

Catherine Grandsard (Paris)
Singularität vs. Universalität der Schoah - Implikationen für die Psychotherapie

Jacob Lomranz (Tel Aviv)
»Aintegration« - Ein komplementäres Paradigma zum Verständnis von Holocaust-Überlebenden

David Becker (Berlin)
Erlernt und verdrängt - Traumatheorien und -praktiken im »Zeitalter der Extreme«

Link: Minerva Institut für deutsche Geschichte der Universität Tel Aviv
José Brunner

José Brunner, geb. 1954, ist Professor an der juristischen Fakultät des Instituts für Wissenschaftsphilosophie und -geschichte der Universität Tel Aviv. Von 2005 bis 2013 war er Direktor des Minerva Instituts für deutsche Geschichte Tel Aviv.Veröffentlichungen ...

mehr




Made in Germany

€36,00

Karl Löwith

€30,00

Geschichte und Repräsentation

€34,00

Der Orient

€34,00

Deutsche Offiziere

€34,00

Texturen des Krieges

€34,00

Politische Gewalt in Deutschland

€34,00

Deutsche(s) in Palästina und Israel

€36,00

»Die Deutschen« als die Anderen

€36,00

Politische Leidenschaften

€36,00

Juden und Muslime in Deutschland

€36,00

Demographie - Demokratie - Geschichte

€44,00
nach oben