Wallstein Verlag


Intermedium Literatur


Beiträge zu einer Medientheorie der Literaturwissenschaft

Herausgegeben von Roger Lüdeke und Erika Greber

Reihe: Münchener Universitätsschriften. Münchener Komparatistische Studien; Bd. 5


Weltliterarische Texte im intermedialen Spannungsfeld - in ihren Beziehungen zu Tafelbild, Kino, Bühne, Fotografie, Rundfunk, Internet- und Videokunst.


Die allgemeine Intermedialitätsforschung untersucht Wechselverhältnisse zwischen einzelnen Kunstformen, zwischen Text, Bild und Ton. Die hier vorgelegten Beiträge konzentrieren sich auf die intermedialen Bezüge literarischer Texte, um literaturwissenschaftliche Zugangsweisen auf diesem Feld neu zu akzentuieren - sowohl in systematischen als auch in historischen Perspektiven. Für den Zeitraum zwischen dem 17. und 21. Jahrhundert präsentiert der Band Streiflichter auf ästhetische Medienverhandlungen in Werken der deutschen, englischen, schwedischen, spanischen und griechischen sowie der russischen und tschechischen Literatur; einen Schwerpunkt bilden hierbei Analysen zum Verhältnis von Text und Bild. Jenseits dieser Einzelstudien eröffnet der Band weiterführende Horizonte einer allgemeinen Medienreflexion.

Aus dem Inhalt:
Yvonne Spielmann: Intermedialität und Hybridisierung
Irina Rajewsky: Intermedialität »light«? Intermediale Bezüge und die »bloße Thematisierung« des Altermedialen
Oliver Jahraus: Im Spiegel: Subjekt - Zeichen - Medium. Stationen einer Auseinandersetzung mit Velázquez’ »Las Meninas« als Beitrag zu einem performativen Medienbegriff
Aage Hansen-Löve: Vom Rußland-Komplex zum Medium des Verdachts. Zur Kunst- und Kulturökonomie bei Boris Groys
Bernd Scheffer: Zur Intermedialität des Bewusstseins
Erika Greber

Erika Greber (1952-2011) studierte Russistik und Anglistik und promovierte im Fach Literaturwissenschaft. Nach ihrer Habilitation in den Fächern Slavistik und Komparatistik an der Universität Konstanz arbeitete sie als Professorin für Allgemeine und Vergleichende ...

mehr

Roger Lüdeke

Roger Lüdeke studierte Anglistik, Komparatistik und Hispanistik. 1999 promovierte er über Henry James und publizierte zu Wissenschaftsgeschichte, Gegenwartsliteratur und Literaturtheorie. Seit 2003 ist er wissenschaftlicher Koordinator des Promotionsstudiengangs ...

mehr




Gesammelte Schriften
Hendrik Birus

€49,00

Gesammelte Schriften
Hendrik Birus

€49,00

Gesammelte Schriften
Hendrik Birus

€49,00

»So sage denn, wie sprech' ich auch so schön?«
Young-Ae Chon

€29,00

Wiederholen

€32,00

Le Despotisme du goût
Bernard Franco

€90,00

Anatomie des Comics
Stephan Packard

€36,00

Speculating on the Moment
Nicholas Rennie

€48,00

Roman Jakobsons Gedichtanalysen

€34,00

Das europäische Sonett
Friedhelm Kemp

€119,00
nach oben