Wallstein Verlag



Hannis Äpfel


Gedichte aus dem Nachlass

Herausgegeben von Guy Krneta. Mit einem Nachwort von Nora Gomringer


Bisher unveröffentlichte Gedichte aus dem Nachlass Kurt Martis, die zeigen, wie aktuell sein Werk heute noch ist.


Die späten Gedichte von Kurt Marti drehen sich um die »letzte Zeit auf Erden«: Altersgebrechen, das Fehlen der Geliebten, Warten auf den Tod. Aphoristisch knapp, sprachspielerisch und lakonisch sind Martis Verse. Er betrachtet, wundert sich, denkt nach, klopft die Wörter ab.
Auch im Langgedicht »Hanni«, das der Dichter für sich und seine Nächsten schrieb, hadert er nicht mit dem Tod. Er hadert mit dem Verlassensein. Und tröstet sich damit, dass der Geliebten wenigstens dieses erspart blieb. »Hanni« ist ein berührendes Zeugnis einer lebenslangen Liebe, voller »Zärtlichkeit und Schmerz«. Hier findet die persönliche Erfahrung eine gültige, offene Form.
Guy Krneta

Guy Krneta, geb. 1964 in Bern, lebt als Schriftsteller in Basel. Er schrieb zahlreiche Theaterstücke, ist Mitbegründer des Spoken-Word-Ensembles »Bern ist überall« und initiierte das »Schweizerische Literaturinstitut« in Biel. Preise u. a.: Welti-Preis ...

mehr

Kurt Marti

Kurt Marti wurde 1921 in Bern geboren. Nach dem Theologiestudium in Basel bei Karl Barth wurde er Pfarrer in Niederlenz bei Lenzburg und später an der Nydeggkirche in Bern. Seit den 1950er Jahren veröffentlichte er neben theologischen und publizistischen ...

mehr



Pressestimmen


Notizen und Details 1964-2007
Kurt Marti

€39,00

Der Alphornpalast
Kurt Marti

€14,90
nach oben