Wallstein Verlag



Probleme beim Schreiben einer Ode an den Pazifischen Ozean


Problemas de escribir una oda al océano Pacífico

Deutsch/Spanisch. Aus dem Spanischen von Timo Berger

Reihe: Berliner Rede zur Poesie; Bd. 4 / 2019


Sergio Raimondi zählt zu den Erneuerern der argentinischen Lyrik.


Sein Werk tritt in den Dialog mit den ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Wirklichkeiten, die seine Heimat prägen. In seiner Rede zur Poesie geht er auf globale Fragestellungen und deren Auswirkungen auf das Schreiben ein. Er zeigt, dass die gegenwärtige Spannung zwischen dem Trend zur Globalisierung und dem Trend zum Protektionismus nicht nur ein Zeichen einer Übergangsphase der Gegenwart ist. Dieses politische und ökonomische Problem ist gleichzeitig ein Problem der Poetik. Oder sind wir wirklich bereit zu glauben, dass Poesie von den Rohstoffpreisen, Kapitalflüssen und geopolitischen Strategien unberührt bleibt?

Die Berliner Rede zur Poesie 2019 wird am 16. Juni 2019 gehalten.
Sergio Raimondi

Sergio Raimondi, geb. 1968 in Argentinien, studierte Literaturwissenschaft, ist freier Schriftsteller und Dozent für zeitgenössische Literatur. Er ist Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD 2018, war als Gast 2013 beim Internationalen Literaturfestival ...

mehr




Ergebnis einer Isolation
Johannes Jansen

€13,90

Das Gedicht ist, was es tut
Elke Erb

€16,00

Dreizehn Blickwinkel auf Einige Worte / Thirteen Ways of Looking at a Short Talk
Anne Carson

€13,90

»Wo die Exekutive ihre Finger einzieht«? / »Where executives would never want to tamper«?
John Burnside

€13,90

Was nicht gesagt ist
Oswald Egger

€12,90
nach oben