Wallstein Verlag
Autorenfoto
© Martin Stöbich

Teresa Präauer


Teresa Präauer geb. 1979, studierte Germanistik und bildende Kunst. Im Wallstein Verlag erschienen die Romane »Für den Herrscher aus Übersee«, »Johnny und Jean« und »Oh Schimmi« sowie der Großessay »Tier werden«, das Geschichtenbuch »Das Glück ist eine Bohne« und der Erzählband »Mädchen«, dessen theoretischen Unterbau Präauers Ende 2021 gehaltenen Zürcher Poetikvorlesungen bilden. Sie wurde unter anderem mit dem aspekte-Literaturpreis (2012), dem Erich-Fried-Preis (2017), dem Ben-Witter-Preis (2022) und dem Bremer Literaturpreis (2024) ausgezeichnet. Teresa Präauer lebt in Wien.


Bücher:

Wie man einen Apfel isst
Wie man einen Apfel isst
Rede zum Bremer Literaturpreis

ISBN 978-3-8353-5758-7
€ 12,00 (D) | € 12,40 (A)

Kochen im falschen Jahrhundert
Kochen im falschen Jahrhundert
Roman

ISBN 978-3-8353-5429-6
€ 22,00 (D) | € 22,70 (A)

Mädchen
Mädchen

ISBN 978-3-8353-5196-7
€ 16,00 (D) | € 16,50 (A)

Das Glück ist eine Bohne
Das Glück ist eine Bohne
und andere Geschichten

ISBN 978-3-8353-3948-4
€ 24,00 (D) | € 24,70 (A)

Tier werden
Tier werden

ISBN 978-3-8353-3337-6
€ 18,00 (D) | € 18,50 (A)

Oh Schimmi
Oh Schimmi
Roman

ISBN 978-3-8353-1873-1
€ 19,90 (D) | € 20,50 (A)

Johnny und Jean
Johnny und Jean
Roman

ISBN 978-3-8353-1556-3
€ 19,90 (D) | € 20,50 (A)

Für den Herrscher aus Übersee
Für den Herrscher aus Übersee
Roman

ISBN 978-3-8353-1092-6
€ 16,90 (D) | € 17,40 (A)


Veranstaltungen:

Berlin
28. Mai 2024
Der Bevollmächtigte beim Bund und für Europa, Staatsrat Dr. Olaf Joachim und die Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung laden Sie und Ihre Begleitung in die Landesvertretung Bremen in Berlin ein. Wir freuen uns auf die Lesung der diesjährigen Preisträger des Bremer Literaturpreises Teresa Präauer und Katharina Mevissen.


19:00 Uhr Begrüßung

-VertreterIn der Landesvertretung Bremen
-Barbara Lison, Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung

19:15 Uhr Lesung und Gespräch

-Teresa Präauer, Bremer Literaturpreis für "Kochen im falschen Jahrhundert"
-Katharina Mevissen, Förderpreis für "Mutters Stimmbruch"
-Moderation: Dr. Lothar Müller, Vorstand der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung, Literaturkritiker und Autor (ehemals Süddeutschen Zeitung)

Im Anschluss laden wir zu einem Empfang und persönlichen Austausch ein.

22:00 Uhr Ende der Veranstaltung
mehr
alle Termine
nach oben