Wallstein Verlag



Die Republik von James Harrington 1656


Reihe: Kleine politische Schriften; Bd. 6


«The Commonwealth of Oceana »von James Harrington erschien 1656 in London. Zu dieser Zeit stand Cromwell im Zenit seiner Macht und herrschte wie ein ungekrönter König.


Obwohl Harrington das Buch Cromwell widmete, war es eine unverhohlene Kritik an dessen autokratischem Regime. Er wollte zeigen, wie eine echte Republik beschaffen sein müsste. Doch 1660 wurde Harrington in den Tower geworfen und mundtot gemacht. Dennoch haben seine Ideen, seine schriftliche Hinterlassenschaft in Grossbritannien die politische Kultur der Whigs beeinflusst. Von da sprang der Funke zuerst auf Nordamerika, dann auf Frankreich über und löste einen Flächenbrand aus. Ein Blick auf sein Republikmodell zeigt, daß seine Handschrift bis in die Verfassungen der Gegenwart erkennbar, aber verkannt ist.
Alois Riklin

Alois Riklin, geb. 1935, studierte Rechts- und Politikwissenschaft in Freiburg/Schweiz, Berlin, Köln, Paris und den USA. Von 1970-2001 war er Professor für Politikwissenschaft an der Universität St. Gallen, von 1982-1986 Rektor der Universität St. Gallen. ...

mehr




Frankreichs engagierte Intellektuelle
Joseph Jurt

€24,00

Die politischen Visionen großer Ökonomen
Kurt W. Rothschild

€24,00

Impera et Canta
Werner Wunderlich

€24,00

Die Ringparabel und das Projekt Weltethos

€24,00

Michelangelo Buonarroti und Leonardo da Vinci
Franz-Joachim Verspohl

€24,00

Francesco Vettori (1474-1539)
Volker Reinhardt

€24,00

Francesco Guicciardini (1483-1540)
Volker Reinhardt

€24,00

Michelangelo Buonarroti und Papst Julius II.
Franz-Joachim Verspohl

€27,00

Wahrhaftigkeit in Politik, Recht, Wirtschaft und Medien

€24,00

Porträtgalerie der politischen Denker

€27,00

Emmanuel Joseph Sieyes und die Französische Revolution
Alois Riklin

€27,00

Michelangelo Buonarroti und Niccolò Machiavelli
Franz-Joachim Verspohl

€27,00
nach oben