Wallstein Verlag



Koalitionen des Überlebens


Queere Bündnispolitiken im 21. Jahrhundert

Reihe: Hirschfeld-Lectures; Bd. 11


Sabine Hark rückt den Begriff der Verwundbarkeit als vielversprechenden Schauplatz für queere Koalitionen in den Blick.


Hass, Verletzung und Gewalt prägen zunehmend das gesellschaftliche Miteinander. Neue Formen der Sozialität müssen gefunden werden, um dagegenzusteuern. Sabine Hark fragt vor diesem Hintergrund nach Quellen, Möglichkeiten und Herausforderungen für queere Koalitionen im 21. Jahrhundert. Sie rückt dafür den Begriff der Verwundbarkeit in den Vordergrund. Denn es ist gerade die ungleich verteilte Verletzlichkeit, die uns trennt und doch zugleich den vielversprechenden Schauplatz für neue Allianzen darstellt. Wenn das Ziel ist, eine Welt zu erfinden, in der die Unterschiedlichkeit aller Menschen, auch in ihrer Körperlichkeit, eine Gemeinschaft produzieren kann, so gilt es zunächst, ein kritisches Wissen davon zu produzieren, wie Gewalt gegen manche Körper gerichtet wird und nicht gegen andere.
Sabine Hark

Sabine Hark, geb. 1962, ist Professorin für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der TU Berlin. Veröffentlichungen u. a.: Anti-Genderismus. Sexualität und Geschlecht als Schauplätze aktueller politischer Auseinandersetzungen (Mithg., ...

mehr



Pressestimmen


Being Bi
Kim Ritter | Heinz-Jürgen Voß

€9,90

Substanzgebrauch bei Queers
Gisela Wolf

€9,90

Vielfalt statt Einfalt
Thomas Sattelberger

€9,90

Das Recht auf Vielfalt
Elisabeth Tuider und Martin Dannecker

€9,90

Homosexuellenpolitik in der jungen Bundesrepublik
Raimund Wolfert

€9,90

Gewinner und Verlierer
Norman Domeier, Rainer Nicolaysen, Maria Borowski, Martin Lücke und Michael Schwartz

€9,90

»Ich bin schwul«
Robert Beachy

€9,90

Nach dem Sex?
Claudia Breger

€9,90

Sexuelle Gleichberechtigung
Jeffrey Weeks

€9,90

Religion und Homosexualität
Thomas Bauer, Bertold Höcker, Walter Homolka, Klaus Mertes

€9,90

»Meine erste Geliebte«
Andreas Kraß

€9,90
nach oben