Wallstein Verlag



Gespräche über Freundschaft


Die Konstitution persönlicher Nahbeziehungen bei Platon, Cicero und Aelred von Rievaulx

Reihe: Figura. Ästhetik, Geschichte, Literatur; Bd. 2


Wie man einen Freund gewinnt und wie man die Freundschaft erhält - Themen der Philosophie seit der Antike.


Seit der antiken Philosophie ist immer wieder über Freundschaft nachgedacht worden. Wie findet man einen Freund, wie kann man einem anderen als freundschaftswürdig erscheinen, wie erringt und wie erhält man die Freundschaft? Die drei berühmten Freundschaftsgespräche, Platons »Lysis«, Ciceros »Laelius de amicitia« und Aelreds von Rievaulx »De spiritali amicitia«, behandeln diese Fragen zu verschiedenen Zeiten und an unterschiedlichen Orten, aber sie alle machen Freundschaft zu einem philosophischen Gegenstand, der über alltägliche Fragen weit hinausgeht und nach dem Kern der menschlichen Identität sucht. Und sie behandeln sie im Dialog – dem zentralen Medium von Freundschaft.

Die Reihe
»Figura« versammelt impulsgebende Beiträge von ausgewiesenen Kennern der Vormoderne. Konzentriert auf raum-zeitlich dichte Konfigurationen verbindet sie Ästhetik, Geschichte und Literatur.
Marina Münkler

Marina Münkler, geb. 1960, ist Professorin für Ältere und frühneuzeitliche deutsche Literatur und Kultur an der TU Dresden. Veröffentlichungen u. a.: Narrative Ambiguität. Die Faustbücher des 16. bis 18. Jahrhunderts (2011); Erfahrung des Fremden. Die ...

mehr




Das polymorphe Joch
Ludolf Kuchenbuch

€14,90

Bildpräsenz – Heilspräsenz
Klaus Krüger

€19,90

Grazia
Klaus Krüger

€14,90

Versilberte Verhältnisse
Ludolf Kuchenbuch

€14,90

Verhandlungen in Utrecht
Valeska von Rosen

€14,90

Das Mittelalter der Moderne
Christian Kiening

€14,90
nach oben