Wallstein Verlag


Berlin Transit


Jüdische Migranten aus Osteuropa in den 1920er Jahren

Herausgegeben von der Stiftung Jüdisches Museum Berlin in Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt »Charlottengrad und Scheunenviertel. Osteuropäisch-jüdische Migranten im Berlin der 1920/30er Jahre«, Osteuropa-Institut, Freie Universität Berlin

Reihe: Charlottengrad und Scheunenviertel; Bd. 3


Eine Episode in der Migrationsgeschichte Berlins.


Berlin - Drehscheibe zwischen Ost und West - war bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts, vor allem aber nach dem Ersten Weltkrieg, Zufluchtsort und Zwischenstation für Zehntausende von Juden aus Osteuropa, meist Kriegs-, Pogrom- oder Revolutionsflüchtlinge aus Russland, Litauen oder Galizien. Für mehr als ein Jahrzehnt wurde die Stadt zu einem Zentrum jüdischer Migration in Europa. Vielfältig vernetzt und in mehreren Sprachen zu Hause, bewirkten die Migranten aus dem Osten Europas eine Blüte jüdischer Kultur in Berlin und waren zugleich Teil des multikulturellen Stadtraums. Viele dieser, oft mittellosen, jüdischen Familien lebten im Scheunenviertel, nahe dem Alexanderplatz, andere im bürgerlichen Charlottenburg, das aufgrund des hohen russischen Anteils der Bevölkerung auch Charlottengrad genannt wurde. Die Ausstellung »Berlin Transit« erzählt anhand von Kunstwerken, Dokumenten, Fotos und Objekten vom Leben der Emigranten. Der reich bebilderte und durchgehend farbige Katalog begleitet die Ausstellung und vertieft ihre Themen in zehn Essays renommierter Wissenschaftler.

Ausstellung im Jüdischen Museum in Berlin: 23.03.2012 bis 15.07.2012
Verena Dohrn

Verena Dohrn ist Historikerin und Autorin mit dem Schwerpunkt Jüdische Geschichte und Kultur im östlichen Europa. Veröffentlichungen u. a.: »Die Nacht hat uns verschluckt«. Poesie und Prosa jüdischer Migrant*innen im Berlin der 1920 /30er Jahre (Mithg., ...

mehr

Gertrud Pickhan

Gertrud Pickhan, geb. 1956, ist Professorin für die Geschichte Ostmitteleuropas an der FU Berlin. Veröffentlichung u.a.: Gegen den Strom. Der Allgemeine Jüdische Arbeiterbund »Bund« in Polen 1918-1939 (2001).

mehr




Heimat im Exil
Tamara Or

€42,00

»Die Nacht hat uns verschluckt«

€29,90

Selbstverortung ohne Ort
Britta Korkowsky

€34,90

Grenadierstraße
Fischl Schneersohn

€19,90

Berliner Luftmenschen
Anne-Christin Saß

€44,90

Transit und Transformation

€29,90
nach oben