Wallstein Verlag
Autorenfoto
© privat

Julia Friese


Julia Friese lebt in Berlin und arbeitet als freie Kulturjournalistin. Ihre Kolumne »gedanken zum gegenwärtig*innen« wurde 2021 mit dem International Music Journalism Award ausgezeichnet. »MTTR« ist ihr literarisches Debüt.


Bücher:

MTTR
MTTR
Roman

ISBN 978-3-8353-5257-5
€ 25,00 (D) | € 25,70 (A)


Veranstaltungen:

Frankfurt am Main
12. Dezember 2022
SCHÖNE AUSSICHTEN. DAS FRANKFURTER LITERATURGESPRÄCH
MIT JULIA WOLF, ALF MENTZER UND MIRYAM SCHELLBACH
Die 56. Ausgabe: Live im literarischen Terzett

Hier sitzt das Publikum mittendrin. Es diskutieren der Redakteur Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk) und die Publizistin und Lektorin Miryam Schellbach mit der Gastkritikerin Julia Wolf. Aufgewachsen in Südhessen, studierte Wolf Amerikanistik und Germanistik in Berlin und lebt noch heute in ihrer Wahlheimat. Dank ihres Verlages, der Frankfurter Verlagsanstalt, ist sie jedoch regelmäßig zurück in Hessen. Sie schreibt nicht nur Romane, sondern auch fürs Theater, den Hörfunk und für das Literaturhausprojekt „Acht Visionen“. Auszüge aus „Walter Nowak bleibt liegen“ wurden in Klagenfurt mit dem 3sat-Preis prämiert, der Roman war dann für den Deutschen Buchpreis 2017 nominiert. Diesen Herbst folgt nun mit „Alte Mädchen“ (FVA) ihr drittes Werk. Dem traditionellen Haltbarkeitstest wird diesmal „Die Glasglocke“ von Sylvia Plath unterzogen.

Die weiteren Titel des Abends:

Lukas Bärfuss: Vaters Kiste (Rowohlt)
Kim de l‘Horizon: Blutbuch (Dumont)
Julia Friese: MTTR (Wallstein)

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur und wird dort am 17.12. um 18.04 h gesendet.

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

Tickets:
Saalticket 7 / 4 Euro (erhältlich ab 15.09., 10.00 h)
Streamingticket 5 Euro
mehr

Berlin
26. Januar 2023
Die Berliner Manchesterbar „Posh Teckel“ lädt zum Kultur-Herbst.mehr

Potsdam
08. Februar 2023
"MTTR" erzählt eine Mutterwerdung, die deutsche Herkunft, Sprache und die Auswirkungen der Nachkriegserziehung reflektiert.

Ein Test im Büro bringt die Gewissheit: Teresa Borsig ist schwanger. Von der Idee einer Familie fühlt sie sich gleichzeitig angezogen und abgestoßen. Da sind Erinnerungen an ihre Kindheit, an Distanz, Disziplin und Schläge. Wird sie als Mutter geben können, was ihr selber fehlt?

Vorverkauf: in der Buchhandlung, Preis: 7 Euro
mehr
alle Termine
nach oben