Wallstein Verlag



Staub und Sterne


Aufsätze zur deutsch-jüdischen Literatur

Herausgegeben von Sigrid Bauschinger und Paul Michael Lützeler


Einblicke in die Vielfalt deutsch-jüdischer Literatur - von einer der besten Kennerinnen und bedeutendsten Vermittlerinnen.


Was ist deutsch-jüdische Literatur? Wer ist als jüdischer Schriftsteller zu verstehen? Welche jüdischen Autoren verstehen sich selber als solche? Um diese Fragen kreisen die Aufsätze von Margarita Pazi. Aus der Fülle ihrer Arbeiten wurden 15 Aufsätze über deutsch-jüdische Autoren des 20. Jahrhunderts ausgewählt, die die Vielfalt dieser Literatur widerspiegeln. Margarita Pazi hat entscheidend zu deren Verständnis beigetragen.
Ein Teil der Arbeiten beschäftigt sich mit Autoren aus dem böhmisch-mährischen und tschechischen Raum. Margarita Pazi, aus Böhmen stammend, war die beste Kennerin der reichen deutsch-jüdischen Literatur dieses Kulturraums. Sie zeigt, wie jüdische Intellektuelle, darunter Max Brod, Egon Erwin Kisch, Franz Kafka, Paul Kornfeld, Franz Werfel und Ludwig Winder, sich ihres jüdischen Erbes und zugleich ihres Europäertums bewußt wurden und dem auf ganz unterschiedliche Weise Ausdruck verliehen. Weitere Porträts gelten Karl Kraus, Stefan Zweig, Kurt Tucholsky, Nelly Sachs, Else Lasker-Schüler und Jenni Aloni. Letztere ist nicht nur eine deutsch-jüdische, sondern zugleich eine israelische Autorin, die in einem reichen erzählerischen Werk das Leben in dem jungen Staat, aber auch ihre Kindheits- und Jugendjahre in Deutschland beschreibt, das sie erst 1939 verlassen hat.

Zu Lasker-Schüler siehe auch: edition text+kritik
Margarita Pazi

Margarita Pazi (1920-1997) konnte erst spät ihr Studium aufnehmen. 1969 Promotion. Professur an der Universität Tel Aviv. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. über Max Brod (1970), »Fünf Autoren des Prager Kreises« (1978) und Ernst Weiss (1992). Bis zu ...

mehr

Paul Michael Lützeler

Paul Michael Lützeler, geb. 1943, ist Professor für deutsche und vergleichende Literaturwissenschaft an der Washington University in St. Louis (USA). Seine Arbeitsgebiete sind die Exilliteratur der Jahre von 1933 bis 1945 mit einem Schwerpunkt auf dem ...

mehr

Sigrid Bauschinger

Sigrid Bauschinger, geb. 1934, war bis 2000 Professorin für German Studies an der University of Massachusetts in Amherst/USA. Veröffentlichungen u.a.: »Else Lasker-Schüler. Ihr Werk und ihre Zeit« (1980), »›Ich habe etwas zu sagen‹. Annette Kolb 1870-1967« ...

mehr




Briefwechsel
Hermann Broch - Frank Thiess

€34,00

Die Ethik der Literatur

€24,90

Else Lasker-Schüler
Sigrid Bauschinger

€19,90
nach oben