Wallstein Verlag



Der schwarze Baal


Novellen

Hg. und mit einem Nachwort versehen von Matías Martínez


Paul Zech, der Kleist-Preisträger von 1918, gehört zu den bekanntesten Lyrikern der expressionistischen Generation.


Doch auch seine Prosa verdient Beachtung. »Der schwarze Baal«, vor dem 1. Weltkrieg im Ruhrgebiet geschrieben und 1918 zuerst veröffentlicht, führt den Leser in die Kohlereviere und Zechen zu Beginn unseres Jahrhunderts. Sozialkritisches Engagement in der Tradition der Industrieliteratur und expressionistische Darstellungskunst werden in diesen Novellen mit suggestiver Kraft vereint.
In dieser Edition werden erstmals Zechs umfangreiche handschriftlichen Korrekturen aus dem Nachlaß berücksichtigt und die Abweichungen zum Erstdruck dokumentiert. Das Nachwort enthält eine ausführliche Darstellung der bisher wenig erschlossenen Biographie des Dichters.
Matías Martínez

Matías Martínez, geb. 1960, ist Professor für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Bergischen Universität Wuppertal.

mehr




Gottfried Benn - Wechselspiele zwischen Biographie und Werk

€34,00
nach oben