Wallstein Verlag


Lebensläufe - Life lines


Shaul Ladany – Weltrekordhalter, Überlebender des Holocaust und des Attentats von Münschen 1972. Didaktische Handreichungen und Quellen zu Kontinuitätslinien des Antisemitismus

Herausgegeben von Elke Gryglewski und Katrin Unger

Reihe: Pädagogische Handreichungen der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten; Bd. 1


Eine zweifache Überlebensgeschichte.


Im Alter von acht Jahren wurde Shaul Ladany 1944 mit seiner Familie aus Ungarn in das KZ Bergen-Belsen deportiert, konnte aber als Mitglied der sog. »Kasztner-Gruppe« in die Schweiz ausreisen. Später wanderte er nach Israel aus und wurde ein bekannter Wissenschaftler und Sportler. Als Geher nahm er an den Olympischen Spielen in München teil und überlebte den Anschlag der palästinensischen Terrorgruppe auf die israelische Mannschaft am 5. September 1972.
Im Begleitband zur Ausstellung »Lebensläufe. Verfolgung und Überleben im Spiegel der Sammlung von Shaul Ladany« werden zahlreiche Originaldokumente zur Verfolgung im Nationalsozialismus präsentiert, ergänzt um Informationen zur deutschen Besatzungsherrschaft in Serbien und Ungarn sowie zum Neuanfang der Überlebenden im Staat Israel.
Auch der antisemitisch begründete Anschlag bei den Olympischen Spielen 1972 wird anhand von Quellen dargestellt.
Die pädagogische Handreichung bietet die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit Kontinuitätslinien des Antisemitismus durch die Kontextualisierung des Schicksals von Shaul Ladany. Das Material, teilweise bestehend aus perforierten, heraustrennbaren Seiten, ist ab SEK. II einsetzbar. Es enthält neben historischem Quellenmaterial didaktische Empfehlungen.

Die Bände erscheinen zweisprachig in Deutsch und Englisch.
NDR-Reportage über Shaul Ladany

Elke Gryglewski

Dr. Elke Gryglewski, Politologin und Geschichtsdidaktikerin, seit 2021 Geschäftsführerin der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und Leiterin der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Seit 1995 in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen und Jugendlichen tätig.

mehr

Katrin Unger

Katrin Unger, geb. 1978, Kulturwissenschaftlerin und Erwachsenenbildnerin und seit zwanzig Jahren im Bereich der politischen Bildungsarbeit aktiv. Seit 2012 leitet sie die Bildungsabteilung der Gedenkstätte Bergen-Belsen.

mehr




Perspektiven der NS-Geschichte

€24,00
nach oben