Wallstein Verlag


Wahrnehmen – Erfahren – Gestalten


Phantomgrenzen und soziale Raumproduktion

Herausgegeben von Michael G. Esch und Béatrice von Hirschhausen unter Mitarbeit von Susanne Beer

Reihe: Phantomgrenzen im östlichen Europa; Bd. 3


Über den Umgang mit historischen Räumen und Grenzen in Ostmittel- und Südosteuropa.


Grenzen und Räume erscheinen immer als bereits vorhanden: im Alltag, in medialen Repräsentationen, wissenschaftlichen Thesen und politischen Diskursen. Tatsächlich werden sie aber erst über eine diskursive Konstruktion sozial und materiell ins Leben gerufen, als sinnvoll betrachtet, erfahrbar. Durch diese Erfahrbarkeit strukturieren sie - manchmal lange über ihr tatsächliches Bestehen hinaus - individuelles, kollektives und politisches Handeln. Dieser aktive Umgang der Menschen mit Raum und Grenzen wirkt auf ihre Konstruktion zurück: Bewusst und unbewusst, willkürlich und unwillkürlich eignen sich Akteure Raum und Grenzen an, überschreiten sie, tragen zu ihrem Wandel und ihrem Fortwirken, zu ihrer veränderlichen Gestalt und Sinngebung bei.

Aus dem Inhalt:
Sabine von Löwis: »Slava Isusu Chrystu. Dobryj den´. Zdravstvujte.« Erinnerung, Aktualisierung und Aufhebung einer Phantomgrenze auf einem ukrainischen Dorffest
Nenad Stefanov: Von Grenzziehungen und Randerscheinungen. »Phantomgrenzen« als Ansatz für eine national dezentrierte Geschichte des Zentralbalkan
Kai Struve: Erfahrung und Gestaltung - soziale Raumproduktion in Oberschlesien seit dem Kaiserreich

Inhaltsverzeichnis
Michael G. Esch

Michael G. Esch, geb. 1959, ist freier Historiker, Übersetzer und Musiker sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) und Privatdozent an der Universität Leipzig.

mehr

Béatrice von Hirschhausen

Béatrice von Hirschhausen, geb. 1965, forscht am Forschungszentrum Géographie-cités in Paris und ist assoziierte Forscherin am Centre Marc Bloch in Berlin. Sie leitet seit 2011 das Forschungsprojekt »Phantomgrenzen in Ostmitteleuropa« und arbeitet u. ...

mehr



Pressestimmen


Das Phantom der alten Grenze am Zbruč
Sabine von Löwis

€29,90

Umstrittene Räume in der Ukraine

€22,00

Fragmentierte Republik?

€36,90

Europa vertikal

€19,90

Die Stadt als Spielfeld
Michael G. Esch

€24,90

Phantomgrenzen und regionale Autonomie im postsozialistischen Südosteuropa
Đorđe Tomić

€32,90

Phantomgrenzen
Béatrice von Hirschhausen, Hannes Grandits, Claudia Kraft, Dietmar Müller, Thomas Serrier

€19,90
nach oben