Wallstein Verlag



Über die bürgerliche Verbesserung der Juden


Kritische und kommentierte Studienausgabe

Herausgegeben von Wolf Christoph Seifert

Reihe: Christian Wilhelm Dohm, Ausgewählte Schriften; Bd. 1


Das zentrale Plädoyer zur Emanzipation der europäischen Juden im 18. Jahrhundert.


Goethe nannte Christian Wilhelm Dohms Schriften »eine köstliche Gabe« und sein Freund Moses Mendelssohn sah ihn gleichrangig an der Seite Lessings: »Lessing und Dohm, jener als philosophischer Dichter und dieser als philosophischer Staatskundiger, haben den großen Zweck der Vorsehung, die Bestimmung des Menschen und die Gerechtsame der Menschheit im Zusammenhange gedacht.«
Es war auch Mendelssohn, der Dohms epochemachende Denkschrift »Über die bürgerliche Verbesserung der Juden« (1781/1783) inspirierte. Aus explizit politischer Perspektive erörtert Dohm das Verhältnis von säkularem Staat, Judentum und Christentum, von Religion und Toleranz und fordert die Gleichberechtigung der Juden.
Als erster Band der »Ausgewählten Schriften« Dohms bietet die Edition den vollständigen Text beider Teile der »Bürgerlichen Verbesserung«. Erstmalig dokumentiert ein kritischer Apparat alle Überarbeitungen, die Dohm am ersten Teil seiner Schrift für dessen zweite Auflage (1783) vornahm. Stellenkommentare und Nachwort erschließen Entstehung, Argumentationsmuster und historische Kontexte des Werkes.
Wolf Christoph Seifert

Wolf Christoph Seifert, geb. 1983, studierte Deutsche Philologie, Komparatistik und Evangelische Theologie und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Deutsche Philologie der Universität Göttingen.

mehr

Christian Wilhelm Dohm

Christian Wilhelm Dohm (1751-1820) war ein Staatsmann der Aufklärung, politischer Schriftsteller und Übersetzer. Geboren wurde er in Lemgo, er studierte in Leipzig, Göttingen und Kassel. Ab 1779 arbeitete er im Staatsdienst, zunächst in Berlin, dann in ...

mehr



Pressestimmen
nach oben