Seite drucken
Lexikon der Gerechten unter den Völkern (Hg. von Israel Gutman unter Mitarbeit von Sara Bender)

Lexikon der Gerechten unter den Völkern (Hg. von Israel Gutman unter Mitarbeit von Sara Bender)

Deutsche und Österreicher

Hg. von Daniel Fraenkel und Jakob Borut. Mit einem Nachwort von Horst Köhler

€ 9,90 (D) | € 10,20 (A)

378 S., 44 Abb., brosch.
Format: 14 x 22,2
ISBN 978-3-89244-900-3

Inhalt

Als Teil des Gesamtprojekts der »Lexicon of the Righteous Among the Nations« ist der Band über die deutschen und österreichischen Gerechten unter den Völkern im Wallstein Verlag erschienen.

Nicht nur bekannte Persönlichkeiten wie die Industriellen Oskar Schindler und Berthold Beitz, oder der Schriftsteller Armin T. Wegner, sondern mehrheitlich unbekannt gebliebene Frauen und Männer gehören zu der kleinen Gruppe der »Gerechten unter den Völkern«, die ihr Leben im »Dritten Reich« riskierten, um Juden zu retten.
Ein Gesetz von 1953 schrieb die Errichtung von Yad Vashem als Gedenkstätte der Helden und Märtyrer des Holocaust fest. Hier werden nach einem komplexen Anerkennungsprozeß auch »die (nichtjüdischen) Gerechten unter den Völkern, die ihr Leben wagten, um Juden zu retten« geehrt - bis Januar 2004 ca. 20.000 Personen.
In diesem Band sind in kurzen Einträgen ihre Geschichten dokumentiert. Sie legen Zeugnis ab von persönlicher Courage, von Ethik, von der Bewahrung menschlicher Werte.

»Wer ein Leben zerstört, zerstört eine ganze Welt, und wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt.«
(Mischna Traktat Sanhedrin, 4,5)

Links:
Gedenkstätte Yad Vashem
Lexicon of the Righteous Among the Nations