Seite drucken
Zwangsarbeit im Nationalsozialismus

Zwangsarbeit im Nationalsozialismus

Begleitband zur Ausstellung

Hg. von Stefan Hördler, Volkhard Knigge, Rikola-Gunnar Lüttgenau und Jens-Christian Wagner im Auftrag der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora

€ 19,80 (D) | € 20,40 (A)

zur Zeit nicht lieferbar
276 S., 190, z.T. farb., Abb., Klappenbroschur
ISBN 978-3-8353-1913-4

Inhalt

Katalog zur Ausstellung »Zwangsarbeit im Nationalsozialismus« in Österreich im Museum Arbeitswelt Steyr: 12. Mai – 18. Dezember 2016.

Die Ausstellung erzählt erstmals die gesamte Geschichte der NS-Zwangsarbeit und ihrer Folgen nach 1945. Sie zeigt, dass Zwangsarbeit ein Massenphänomen war: 20 Millionen Menschen mussten während des Zweiten Weltkrieges in fast ganz Europa Zwangsarbeit für das nationalsozialistische Deutschland leisten. Und sie verdeutlicht, wie die Zwangsarbeit von Beginn an Teil der rassistischen Gesellschaftsordnung des NS-Staates war: Die propagierte »Volksgemeinschaft« und die Zwangsarbeit der Ausgeschlossenen – beides gehörte zusammen.
Der Begleitband dokumentiert die Ausstellung in ihren wesentlichen Zügen und präsentiert zahlreiche bislang unbekannte historische Fotos und Dokumente. Ergänzende wissenschaftliche Aufsätze bieten einen vertiefenden Einblick in die Forschung zur Geschichte der NS-Zwangsarbeit.
Die bereits in Berlin, Dortmund, Hamburg, Moskau, Prag und Warschau präsentierte Ausstellung wird in Österreich unter neuem Titel zu sehen sein. Mehrere eigens für diesen Band verfasste Kapitel sind der Zwangsarbeit auf dem Gebiet Österreichs gewidmet.

Museum Arbeitswelt Steyr: 12. Mai – 18. Dezember 2016

Pressestimmen

»Eine Dokumentation, die durch fundiert recherchiertes Material besticht, durch reale Fachgeschichten aufrüttelt«
(Inge Hagen, Buchprofile/Medienprofile, 09.11.2016)