Wallstein Verlag


Schopenhauer und die Künste


Herausgegeben von Günther Baum und Dieter Birnbacher


Die bislang kaum erforschte Rezeption Schopenhauers durch Künstler wie Max Klinger, Giorgio de Chirico, Max Beckmann, Kasimir Malewitsch und Bruce Nauman.


Der Einfluss von Arthur Schopenhauers Willensmetaphysik auf Kunst und Künstler war weitreichender und nachhaltiger als auf den Fortgang der Philosophie. Mit dem Tod des Philosophen im Jahre 1860 setzte eine breite Rezeption ein, die auch die künstlerische Avantgarde einbezog.
Der vorliegende Band untersucht erstmals die Nachwirkungen der Schopenhauerschen Philosophie in der bildenden Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, so z. B. bei Max Klinger, Max Beckmann, Giorgio de Chirico, Kasimir Malewitsch und Bruce Nauman.

Aus dem Inhalt:
Günther Baum: Imagination, Ich und Wille. Zur Rezeption Arthur Schopenhauers in der bildenden Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts
Thomas Röske: Der Zeichner als verneinender Künstler. Max Klinger und Arthur Schopenhauer
Robert Zimmer: Zeitfahrt, Leidenschaft, Erlösungsfahrt. Max Beckmanns »Abfahrt« als metaphysische Meditation im Geiste Schopenhauers
Andreï Nakov: Malewitsch und Schopenhauer: Das Überschreiten der expressionistischen und symbolistischen »Verkleidung« der »Welt der Dinge«
Hans Zitko: Die irdische Hölle. Über Bruce Nauman und Arthur Schopenhauer
Bernhard Sorg: »Ein bedeutsames Schauspiel« - zur Rezeption Schopenhauers in der Literatur des

20. Jahrhunderts
Ruprecht Wimmer: Zur Nachwirkung Schopenhauers im Werk von Thomas Mann
Ulrike Kienzle: Tönende Metaphysik. Die Nachwirkung von Schopenhauers Philosophie im Musiktheater des 19. und 20. Jahrhunderts
Werner Hofmann: Nietzsche und die Kunst des 20. Jahrhunderts
Günther Baum

Günther Baum, Dr. phil, geb. 1934, war als wissenschaftlicher Bibliothekar an verschiedenen deutschen Staats- und Universitätsbibliotheken und am Heinrich-Heine-Institut der Stadt Düsseldorf tätig. Zweiter Vizepräsident der Schopenhauer-Gesellschaft, ...

mehr

Dieter Birnbacher

Dieter Birnbacher, geb. 1946, ist Professor für Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Arbeitsschwerpunkte: Ethik, Angewandte Ethik, Anthropologie. 1. Vizepräsident der Schopenhauer-Gesellschaft, Frankfurt a. M.

mehr


nach oben