Wallstein Verlag



Mendel Kabakov und das Jahr des Affen


Roman

Aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von Silvia Morawetz


Die Geschichte einer jüdischen Familie in New York mit den großen Themen Liebe, Tod und Rebellion.


1968, nach dem chinesischen Kalender im Jahr des Affen, trauert Mendel Kabakov, ein in New York lebender jüdischer Professor für amerikanische Geschichte, um seine vor kurzem verstorbene Frau Sonia, mit der er fast 50 Jahre zusammenlebte. In seinen Erinnerungen spürt er der Liebe zur blinden Sonia und seinem eigenen Leben nach. Der Roman erzählt aber nicht nur von dieser Liebe, sondern auch von den persönlichen und familiären Krisen der Kinder und Enkel Mendel Kabakovs. Gerade für die junge Generation ist das Jahr 1968 eine Zeit des Aufbruchs, der Auflehnung gegen den Vietnamkrieg und gegen gesellschaftliche Zustände, in der Diskriminierungen - sei es von Schwarzen, Juden oder Homosexuellen - an der Tagesordnung sind. Dabei meistert Mendel die Schwierigkeiten und Herausforderungen dieser Zeit mit Witz und Ironie.
Steven Bloom erzählt in einem leichtfüßigen und zarten Ton von den großen Themen Liebe und Familie, die er vor die umwälzenden politischen und gesellschaftlichen Ereignisse des vergangenen Jahrhunderts setzt.
Leseprobe

Steven Bloom

Steven Bloom, geb. 1942 in Brooklyn, New York, als Sohn eines polnischen Juden, lebt in Heidelberg. Er arbeitete als Rundfunkjournalist in den USA und war viele Jahre an der Universität Heidelberg tätig.

mehr


Veranstaltungen


Bonn
21. Februar 2020
mehr
alle Termine

Pressestimmen
Stimmen aus dem Buchhandel


Das positivste Wort der englischen Sprache
Steven Bloom

€17,90

Die menschliche Schwäche
Steven Bloom

€18,90

Stellt mir eine Frage
Steven Bloom

€16,00
nach oben