Wallstein Verlag



Der Philoktet des Sophokles


Ein Beitrag zur Interpretation des griechischen Ethos


Renata von Scheliha (1901-1967) gelingt die Vergegenwärtigung vergangenen Menschtums. Die Strenge ihrer philologischen Kritik wie auch die Kraft ihrer Sprache befähigt sie zu einzigartiger Evokation.


Renata von Scheliha (1901-1967), die 1939 Deutschland freiwillig verließ, ist durch wissenschaftliche Publikationen über Homer und Plato, mit denen sie zu Lebzeiten an die Öffentlichkeit trat, der internationalen Altertumswissenschaft wohlbekannt.
Was den heutigen Altertumswissenschaftlern so selten gelingt, die Fülle ihres präzisen Einzelwissens zu einer überzeugenden Darstellung antiker Wirklichkeit zu verdichten und damit den eigentlichen Sinn seiner gelehrten Forschungsarbeit zu erfüllen: die Vergegenwärtigung vergangenen Menschtums. Renata von Scheliha war durch die Strenge ihrer philologischen Kritik wie durch die Kraft ihrer Sprache in einzigartiger Weise zu solcher Evokation befähigt.

Link: www.castrumperegrini.org

Publikation der Stiftung Castrum Peregrini, bereits 1970 in Amsterdam erschienen.
Renata von Scheliha

Renata von Scheliha wurde mit ihrem Homer-Buch »Patroklos« (Basel 1943) bekannt. Sie starb 1967 in New York. Von ihrer umfassenden Einsicht zeugen auch die jetzt aus dem Nachlass herausgegebenen Studien zum Wettkampf der Dichter.

mehr




Vom Wettkampf der Dichter
Renata von Scheliha

€24,00

Die Komödien des Aristophanes
Renata von Scheliha

€24,00

1901-1967
Renata von Scheliha

€18,00

Freiheit und Freundschaft in Hellas
Renata von Scheliha

€24,00

Wolfgang Frommel und Renata von Scheliha. Briefwechsel
Wolfgang Frommel - Renata von Scheliha

€24,00

Herakles
Euripides

€24,00
nach oben