Wallstein Verlag



Caroline Friederike von Berg - Freundin der Königin Luise von Preußen


Ein Portrait nach Briefen


Das Lebensbild einer ungewöhnlichen Frau um 1800


Caroline Friederike von Berg (1760-1826) führte am Tiergarten in Berlin ein großes Haus, in dem sich die geistige Prominenz versammelte.
Die Nähe zu Königin Luise machte sie zu einer einflussreichen Frau. Um sechzehn Jahre älter, wurde sie zur geistigen Mentorin und engen Vertrauten, die Luise zu einer selbstständigen Persönlichkeit heranbildete und auch politisch Einfluss nahm. Zum vierten Todestag der Königin 1814 veröffentlichte sie eine viel gelesene Denkschrift, die späteren Biographen als Grundlage diente.
In ihrem Nachlass im Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar finden sich zum Teil ungedruckte Briefe des Freiherrn vom Stein, von Wilhelm von Humboldt und Friedrich August Wolf, von Jean Paul, Herder u.a. In diesen regen, sehr persönlich gehaltenen Briefwechseln erscheint Caroline von Berg als kluge und eigenwillige Persönlichkeit, die nicht ohne Ehrgeiz ihre Verbindungen spielen lässt. Manch unerwartetes Licht fällt dabei auf die berühmten Absender.

Inhaltsverzeichnis
Urte von Berg

Urte von Berg, geb. 1935 in Ostpreußen, studierte Wissenschaftliche Politik, Germanistik und Anglistik in Hamburg, Oxford und Freiburg i. Br. Zehn Jahre arbeitete sie als freie Mitarbeiterin für »Radio Bremen« und »Die Zeit«. Später baute sie als Studienrätin ...

mehr




Dorothy von Moltke
Urte von Berg

€24,90

Die Redens in Buchwald im Hirschberger Tal
Urte von Berg

€19,90

Patriotische Salons in Berlin
Urte von Berg

€24,90

Theodor Gottlieb von Hippel
Urte von Berg

€24,00
nach oben