Wallstein Verlag



Beim Erwachen aus dem Schlaf


Gedichte

Aus dem Koreanischen von Kim Miy-He und Sylvia Bräsel. Mit einem Vorwort des Autors und einem Nachwort von Sylvia Bräsel


Einer der wichtigsten Dichter Asiens hat eine Auswahl seiner Gedichte zusammengestellt.


Der Name Ko Un gehört zu denen, die alljährlich genannt werden, wenn über die Favoriten für den Literatur-Nobelpreis spekuliert wird. Der 1933 geborene Dichter veröffentlicht seit fast 50 Jahren, sein Werk ist in der Heimat viel gelesen und im Ausland in z.T. mehrbändigen Ausgaben übersetzt. Es zeichnet sich aus durch eine Welthaltigkeit, die auf der eigenen Biographie und der tiefen Einsicht in die Mechanismen menschlichen Seins gegründet ist.
Leseprobe

Un Ko

Ko Un, geb. 1933 in Kunsan, war während des Korea-Krieges im Arbeitsdienst der koreanischen Volksarmee. 1952 wurde er buddhistischer Mönch und studierte östlichen Lehren und westliche Philosophie (Kant, Hegel). Er war an der Gründung einer »Buddhistischen ...

mehr


nach oben