Seite drucken
Signale aus der Bleecker Street 2

Signale aus der Bleecker Street 2

Neue Texte aus New York

Hg. von Bernd Hüppauf mit Illustrationen von Christa Frontzeck und Christine Rieck-Sonntag
Reihe: Ottendorfer Series, Neue Folge
Band 2

€ 16,00 (D) | € 16,50 (A)

192 S., 4 Abb., geb., Schutzumschlag
Format: 12 x 19,5
ISBN 978-3-89244-704-7

Inhalt

Deutsche Gegenwartsliteratur im Dialog mit amerikanischer Literatur - Bewegung und Austausch zwischen den Kulturen und Literaturen stehen im Vordergrund des zweiten Bandes der »Signale aus der Bleecker Street«.

1999 kamen die ersten Signale aus der Bleecker Street: deutsche Texte von Autoren, die zwei bis drei Monate in Manhattan gelebt und geschrieben hatten. Nun sendet die Bleecker Street neue Signale, diesmal auf deutsch und englisch, von Autoren, die in den vergangenen vier Jahren hier einige Monate verbracht haben, sowie amerikanischen Autoren. Die Stadt ist nicht das Thema jedes Textes, aber sie ist in allen Texten zu spüren. Zusammen sind die Texte und Zeichnungen wie ein Kaleidoskop, in dessen sich beständig veränderndem Zusammenspiel der Teile ein unfestes Bild der Stadt entsteht. Die Vielfalt einer ruhelosen Metropole und die Dynamik der Hauptstadt der Gegenwart sprechen aus den gesammelten Texten: Prosa, Gedichte und Essays. Der 11. September 2001 lag in dieser Zeit und wird literarisch reflektiert, aber die Sammlung zeigt auch, daß der Terror Literatur und Leben nicht überwältigt. Die Stadt hat sich nach und durch den Terroranschlag verändert - wie die ganze Welt. Sie hat jedoch ihre magische Anziehungskraft nicht verloren. New York ist mehr denn je ein Zentrum der Literatur, und hier haben sich die Autoren der Anthologie getroffen, um die Stadt zu erleben und sich zum Schreiben anregen zu lassen. Aus der Begegnung mit der fremden Stadt und den Gesprächen unter Autoren ist eine literarische Sammlung entstanden, die den Leser zu einer Entdeckungstour einlädt.

Mit Beiträgen von: C. Auff, Ralf Bönt, Breyten Breytenbach, E.L. Doctorow, Cornelius Eady, Lilian Faschinger, christAfrontzeck, Dieter M. Gräf, Bernd Hüppauf, Nobert Hummelt, John Keene, Nadja Klinger, Ulrike Kolb, Angela Krauß, Hans Krieger, Phillis Levin, Donna Masini, Albert Ostermaier, Ingo Schulze, Yoko Tawada, Holger Teschke, Hans Ulrich Treichel, Charles Wachtel sowie drei Zeichnungen von christAfrontzec und Christine Rieck-Sonntag.

Inhalt:
Bernd Hüppauf: Gesprävche über Illusionen

und Illusionen über Gespräche. New York - ein Versuch.
Yoko Tawada: Slavia in Berlin
Cornelius Eady: Nina´s Blues, The later songs of Billie Holiday, Bessie Smith, A small story which involves me, Tubman´s Rock, Manchild
Ralf Bönt: Dialogisch Manhattan
Bretyen Breytenbach: 8 December
christAfrontzeck: verwirrend verknaeuelt...
Norbert Hummelt: 5 Gedichte: sirenen, wind, alchemie, vigil, radar
Christine Rieck-Sonntag: Not in our name
John Keene: Postcard: Lulu, Ionisation, Dritter Akt (Schönberg in Brentwood, 1945)
Nadja Klinger: Türmann
Hans Kriger: Akrobaten auf dem Washington Square
Angela Krauß: Meine Notizbücher
Phillis Levon: Possessions, Part, Out of Chaos
Albert Ostermaier: erfolgsaussicht, laufband, christian metal, defaced, leonce south of houston, repeat
christAfrontzeck: Selbstgespräche
Dieter M. Gräf: Damit Ich aufbricht
C. Auff: Lärm mit Unterbrechung
Donna Masini: Slowly, Phone Sex
Hans-Ulrich Treichel: Recherche in Brooklyn
Lilian Faschinger: 7 Haikus
Chuck Wachtel: Dreaming and not dreaming; Someone who could be, though is possibly not, an exterminator
christAfrontzeck: Träumer
Holger Teschke: Greenwich village nachts, Westside Highway am Hudson, November in New York City
Ingo Schulze: »Auszug aus einem unveröffentlichten Roman, Arbeitstitel: Neues Leben«
Ulrike Kolb: Max in New York
E.L. Doctorow: Der Meisterstratege des modernen Romans
Christine Rieck-Sonntag: Hudson Street