Seite drucken
Ein Gipfel für Morgen

Ein Gipfel für Morgen

Kontroversen 1917/18 um die Neuordnung Deutschlands auf Burg Lauenstein

Hg. von Meike G. Werner
Reihe: marbacher schriften. neue folge (hg. von Sandra Richter, Ulrich von Bülow und Anna Kinder)
Band 18

€ 22,90 (D) | € 23,60 (A)

erscheint im 2. Halbjahr 2020
ca. 384 S., ca. 50 Abb., brosch.
ISBN 978-3-8353-3584-4

Inhalt

Ein Entwurf der Neuordnung Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg aus der Sicht der geistigen Elite.

1917 und 1918 folgten Künstler, Politiker, Ökonome und Intellektuelle der Einladung des Verlegers Eugen Diederichs, auf Burg Lauenstein über Modelle für die Zukunft Deutschlands nachzudenken.

Aus dem Inhalt:
Roger Chickering: Deutschland im Jahr 1917
Ulrich Sieg: Zur »Ideenwende« 1916/17
Meike G. Werner: Der Verleger als Choreograph
Teresa Löwe-Bahners: Die Frauen auf den Lauensteiner Tagungen
Delf von Wolzogen: Gustav Landauer und seine Absage an Lauenstein
Justus H. Ulbricht: Religiöse Orientierungen auf Lauenstein im Jahr des Lutherjubiläums 1917
Gangolf Hübinger: Max Weber, die Nationalökonomen und der Streit mit Max Maurenbrecher
Jan-Eike Dunkhase: Judentum und Kapitalismus
Frank Trommler: Zur Politik der kulturellen Erneuerung Deutschlands
Carola Dietze: Helmuth Plessner 1917