Seite drucken
Authentizität als Kapital historischer Orte?

Authentizität als Kapital historischer Orte?

Die Sehnsucht nach dem unmittelbaren Erleben von Geschichte

Hg. von Axel Drecoll, Thomas Schaarschmidt und Irmgard Zündorf

€ 32,00 (D) | € 32,90 (A)

268 S., 57 farb. Abb., brosch.
Format: 14,0 x 22,2
ISBN 978-3-8353-3418-2

Inhalt

Zwischen pädagogischen Angeboten und »Schlachtfeldtourismus«: Welche Rolle spielt Authentizität bei der Vermittlung von Geschichte?

Historischen Orten wie Gedenk- und Erinnerungsstätten wird in vielfacher Weise Authentizität zugeschrieben. Doch was ist das Authentische an diesen Orten, die permanent Veränderungen unterworfen sind? Die Bedeutung von Authentizität variiert von Ort zu Ort, ebenso wird das Authentische in verschiedenen Formen inszeniert. Es spielt bei pädagogischen Angeboten und in der Bildungsarbeit eine Rolle, wird aber auch bei Stadtführungen eingesetzt. Die Beiträge widmen sich diesen Themenfeldern und behalten dabei immer im Blick, inwiefern Authentizitätszuschreibungen und -erwartungen bedient oder auch dekonstruiert werden.
Das Buch ist eine Publikation des Leibniz-Forschungsverbundes »Historische Authentizität«.

Aus dem Inhalt:
Insa Eschebach: Blutgetränkte Erde. Die Sakralisierung historischer Orte des Massensterbens
Stefanie Endlich: »Hier stand das Geburtshaus Richard Wagners …« Historische Stadtführungen auf der Suche nach der authentischen Topographie
Jörg Skriebeleit: Dark Tourism. Reisen ins Reich der Toten
Melissa Gussmann, Martin Merkt und Stephan Schwan: Zur Wahrnehmung und Wirkung historischer Orte. Eine kognitionspsychologische Perspektive

Inhaltsverzeichnis