Seite drucken
Vertrieben aus Hamburg Doris Fischer-Radizi

Vertrieben aus Hamburg

Die Ärztin Rahel Liebeschütz-Plaut

Reihe: Wissenschaftler in Hamburg (hg. von Ekkehard Nümann für die Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung)
Band 2

€ 29,90 (D) | € 30,80 (A)

368 S., 75, z.T. farb. Abb., geb., Schutzumschlag
Format: 15,5 x 22,0
ISBN 978-3-8353-3383-3

Inhalt

Ein Porträt vom Leben, Werk und Wirken der Ärztin Rahel Liebeschütz-Plaut.

Rahel Liebeschütz-Plaut - 1923 die erste habilitierte Ärztin an der Medizinischen Fakultät in Hamburg und dritte habilitierte Ärztin überhaupt in Deutschland - musste als Jüdin nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten ihren Beruf aufgeben. Bis sie 1938 mit ihrer Familie nach England emigrierte, hatte sie auf vielen Ebenen die zunehmende Entrechtung und Isolation der Juden erlebt. Um ihren Enkelkindern die Gründe für die Auswanderung zu erklären, hat sie berührende Erinnerungen an die Zeit in Hamburg von 1932 bis 1938 verfasst, die hier erstmals veröffentlicht werden. Den Erinnerungen ist eine Biographie vorangestellt, die Aspekte der Juden- und Frauenemanzipation aufgreift und eine ungewöhnliche Familiengeschichte erzählt. Im dritten Teil des Buchs wird die Bedeutung von Rahel Liebeschütz-Plauts wissenschaftlicher Forschung im historischen Kontext beschrieben.