Seite drucken
Gesammelte Schriften Johann Heinrich Merck

Gesammelte Schriften

1779-1780

Hg. von Ulrike Leuschner
Reihe: Gesammelte Schriften. Kritische, kommentierte Ausgabe (hg. von Ulrike Leuschner)
Band 5

€ 34,90 (D) | € 35,90 (A)

875 S., 24, z.T. farb., Abb., Leinen, Schutzumschlag
Format: 13,8 x 23,0
ISBN 978-3-8353-1612-6

Inhalt

Abwechslungsreich in Themen und Textsorten bietet der Band Neuentdeckungen aus Mercks Schaffen.

Natur und Kunst sind auch in den Arbeiten der Jahre 1779 und 1780 die übergreifenden Themen der publizistischen Tätigkeit Johann Heinrich Mercks, die sich in mancherlei Gattungen erprobt. In zwei großen Überblickstexten bilanziert er die Literatur der zurückliegenden Jahre, über 70 Rezensionen verfolgen aktuelle Neuerscheinungen, und erstmals, mit 23 Artikeln für die »Deutsche Encyclopädie«, tritt Merck als Lexikonautor in Erscheinung. Mit seiner »Beschreibung der Gärten um Darmstadt« mischt er sich in die Debatte um die»Gartenrevolution« ein, zwei reizvolle Erzählungen widmen sich dem Leben auf dem Lande, zwei gewichtige Essays der Bewertung von bildender Kunst im allgemeinen und von Dürers graphischem Werks im besonderen. Literatur als ideelle wie materielle Ware wird im »Gespräch zwischen Autor und Leser« verhandelt. Eine Neuentdeckung ist Mercks Parodie zur Kulturpolitik in den deutschen Landen, eine Überraschung bietet sein Essay zur geistigen Verfassung seiner Zeit, in dem der Aufklärer Merck die Grenzen der Aufklärung auslotet.

Pressestimmen

»ein wunderbares Werk, das für Germanisten, Kultur- und Pressehistoriker sowie Aufklärungsforscher aller Art dankbar genutzt werden wird«
(Till Kinzel, IFB 25 (2017),1(3))