Seite drucken
Die Linke im Visier

Die Linke im Visier

Zur Errichtung der Konzentrationslager 1933

Hg. von Nikolaus Wachsmann und Sybille Steinbacher
Reihe: Dachauer Symposien zur Zeitgeschichte (hg. i. A. der Stadt Dachau und des Internationalen Jugendgästehauses Dachau/Max-Mannheimer-Studienzentrums von Bernhard Schoßig)
Band 14

€ 20,00 (D) | € 20,60 (A)

286 S., 6 Abb., brosch.
Format: 14,0 x 22,2
ISBN 978-3-8353-1494-8

Inhalt

Die frühen Konzentrationslager und ihre Bedeutung für die Verfolgung der politischen Linken.

Die Linke stand schon in der Weimarer Republik im Visier von Hitlers Anhängern. An die Macht gekommen, errichteten die Nationalsozialisten umgehend die ersten Konzentrationslager - in Militärgebäuden, Turnhallen, Gefängnissen, stillgelegten Fabriken, einstigen Rittergütern oder ausgedienten Schiffen.
Die Autorinnen und Autoren untersuchen die Verfolgung von Kommunisten und Sozialdemokraten und fragen nach den spezifischen Bedingungen der Lagerhaft und der gesellschaftspolitischen Funktion der frühen Konzentrationslager. Wie instrumentalisierten die Nationalsozialisten politische Gewalt? Welche Funktion hatten die SA und die SS? Gibt es einen Zusammenhang zwischen ihrer Verfolgung und bereits länger wirksamen politischen Vorbehalten gegen die Linke?

Aus dem Inhalt:
Paul Moore: »Noch nicht mal zu Bismarcks Zeiten.« Die öffentliche Meinung in Deutschland und der Terror gegen die Linke
Nikolaus Wachsmann: Terror gegen Links: Das NS-Regime und die frühen Lager
Dirk Riedel: »Bruderkämpfe« im KZ Dachau. Das Verhältnis zwischen sozialdemokratischen und kommunistischen Häftlingen
Kim Wünschmann: Jüdische politische Häftlinge im frühen KZ Dachau. Zementierung des antisemitischen Feindbildes

Pressestimmen

»Dieser Sammelband verdient einen prominenten Platz in Bibliotheken und Buchhandlungen.«
(Doris Danzer, sehepunkte, 15.03.2016)