Seite drucken
1989 und die Rolle der Gewalt

1989 und die Rolle der Gewalt

Hg. von Martin Sabrow

€ 34,90 (D) | € 35,90 (A)

428 S., 2 Abb., brosch.
Format: 14,0 x 22,2
ISBN 978-3-8353-1059-9

Inhalt

Wie friedlich war die »friedliche Revolution«? Die Rolle der Gewalt beim Zusammenbruch der kommunistischen Regime in Europa.

Aus dem Inhalt:
Martin Sabrow: »1989« und die Rolle der Gewalt
Rüdiger Bergien: Die SED und die Gewaltfrage im Herbst 1989
Jens Gieseke: Das MfS und die Gewaltfrage
Holger Nehring: Bausoldaten und die Friedlichkeit der Revolution von 1989
Detlef Pollack: Die Friedlichkeit der Herbstakteure 1989
Heiner Bröckermann: Die NVA und die Gewaltfrage im Herbst 1989
Bernd Schäfer: Egon Krenz und die »chinesische Lösung«
Walter Süß: Der friedliche Ausgang des 9. Oktober in Leipzig
Manfred Görtemaker: Die Politik Bonns zwischen Krisenmanagement und Risikoabschätzung
Peter Haslinger: Handlungsoptionen und Handlungslogiken der Wendedynamik in Ostmittel- und Südosteuropa
Wlodzimierz Borodziej: Vom Warschauer Aufstand zum Runden Tisch. Politik und Gewalt in Polen 1944-1989
Peter Ulrich Weiß: Putsch oder Revolution? Der Sturz der kommunistischen Diktatur in Rumänien und die Gewaltfrage
Michal Pullmann: Gewalt in der Umbruchszeit der CSSR
Stefan Troebst: Gewalt und Gewaltlosigkeit in der Wende Bulgariens
Marie-Janine Calic: Der Zerfall Jugoslawiens und die Gewaltfrage
Jan C. Behrends: Zur Kontinuität staatlicher Gewalt in Russland nach 1989