Seite drucken
Lebenserinnerungen Carl Schurz

Lebenserinnerungen

Mit einem Essay von Uwe Timm

Hg. von Daniel Göske. Eine gemeinsame Veröffentlichung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Wüstenrot Stiftung

€ 39,00 (D) | € 40,10 (A)

zus. 1276 S., Leinen, Lesebändchen, Schmuckhülse
Format: 12,5 x 21,0
ISBN 978-3-8353-1582-2

Inhalt

Eine beispiellose Karriere im 19. Jahrhundert: Das bewegte Leben des deutsch-amerikanischen Politikers Carl Schurz.

Es ist ein denkbar abenteuerliches Leben, von dem Carl Schurz in seiner Autobiographie berichtet: Als junger Mann, der als Bonner Student zum überzeugten Republikaner und Parteigänger der 48er Revolution wird, entgeht er im Juli 1849 nur knapp der Verhaftung, befreit seinen Lehrer Gottfried Kinkel aus der Spandauer Festungshaft und flieht über die Ostsee nach London. Er emigriert im Herbst 1852 in die USA und geht als Farmer nach Wisconsin. Schurz wird Landagent, Notar, Publizist und bewegt als glänzender Redner seine deutschen Landsleute, 1860 Abraham Lincoln zum Präsidenten zu wählen. Wenig später kämpft er im Bürgerkrieg als General gegen Sezession und Sklaverei, inspiziert nach Kriegsende den verwüsteten Süden, besucht Bismarck in Berlin und wird für Missouri zum Senator gewählt.
Carl Schurz erzählt die ersten 40 Jahre seines Lebens wie einen Entwicklungsroman: farbig und packend, mit anekdotischen Szenen und griffigen Charakterporträts, manchmal auch analytisch reflektierend.
Diese erstmals umfassend kommentierte Edition bietet den vollständigen Text, im Anhang ergänzt um frühe Briefe und Passagen aus der amerikanischen Ausgabe. Das Nachwort skizziert Schurz` späte Karriere als Innenminister, Autor und anti-imperialistischen Publizisten. Der einleitende Essay von Uwe Timm würdigt das Leben und Wirken dieses wohl bedeutendsten Deutschamerikaners des 19. Jahrhunderts.

Pressestimmen

»fesselndes Lesebuch über deutsche und amerikanische Verhältnisse in der Mitte des 19. Jahrhunderts«
(Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung, 18.01.2016)

»Carl Schurz nimmt den Leser mit auf eine interessante Reise durch sein Leben«
(Ute-Christine Krupp, Deutschlandradio, 16.01.2016)

»Schurz ist ein ausgezeichneter Erzähler und so sind die gesamten Lebenserinnerungen eine angenehme Lektüre.«
(H.-Georg Lützenkirchen, www.literaturkritik.de, Januar 2016)

»Jetzt hat man als deutschsprachiger Leser die Chance, den großen Stilisten und sein abenteuerliches, ja romanhaftes Leben zu entdecken.«
(Cord Aschenbrenner, Neue Zürcher Zeitung, 15.04.2016)

«sorgsam neu editiert»
(Heinz Siebold, Stuttgarter Zeitung, 30.05.2016)

»ein außerordentliches Leseerlebnis«
(Dirk Klose, Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte, 10/2016)

»Wenn Sie dieses Jahr nur ein Buch lesen, dann lesen Sie dieses hier!«
(Till Kinzel, Informationsmittel (IFB) 25 (2017), 2 [3])

Eine »überaus sorgfältige Edition«
(Dieter Mehl, Archiv für das Studium der neueren Sprache und Literaturen, 254:1 (2017))